FC Bayern Konkurrenzkampf: Tore als Kampfansage

Mit Javi Martínez wird es eng in der Zentrale. Edeljoker oder Bank? Welche Chancen Luiz Gustavo, Toni Kroos und Co. haben. Der AZ-Check

 

Manchmal braucht man einfach einen Tritt in den Allerwertesten. In den seltensten Fällen kostet dieser allerdings 40 Millionen Euro. Fakt ist: Seit Javi Martínez beim FC Bayern weilt, ist die Luft im Mittelfeld noch dünner geworden. Toni Kroos, Thomas Müller und Luiz Gustavo reagierten auf den gestiegenen Konkurrenzdruck beim Kantersieg gegen den VfB Stuttgart auf die passendste aller Arten: sie schossen Tore. Klare Ansage aller Beteiligten: kampflos geben wir nicht auf. „Ich bin anderthalb Jahre hier und hatte jeden Tag Druck, ich bin’s gewohnt“, sagte Gustavo ebenso trocken, wie er gegen Stuttgart aus 30 Metern abgezogen hatte.

Fürs Erste können sich die Vereinsgranden zurücklehnen: ihre Rechnung – mehr Konkurrenz = mehr Leistung – ist vorerst aufgegangen. „Es könnte sein, dass das die paar Prozent bringt, die uns letztes Jahr fehlten“, meinte auch Torwart Manuel Neuer.

Doch wie groß sind die Chancen aller Beteiligten, überhaupt noch zu Einsätzen zu kommen? Der AZ-Check:

 

3 Kommentare