FC Bayern: Kommt Levin Öztunali? Bayern an Seeler-Enkel interessiert

Dem Hamburger SV droht der Verlust von Levin Öztunali, Enkel der HSV-Legende Uwe Seeler. Der FC Bayern soll an dem 16-Jährigen interessiert sein.

Hamburg/München - Dass der Hamburger SV am Dienstag in Form von Nachwuchschef Bastian Reinhardt in der "Hamburger Morgenpost" das Interesse des FC Bayern am 16-Jährigen Levin Öztunali bestätigte, klingt erstmal nicht sonderlich interessant.

Schwung kommt in die Sache, wenn man weiß, das Öztunali Enkel des legendären Uwe Seeler ist. Levin Öztunali ist Sohn der Seeler-Tochter Frauke, die mit Mete Öztunali verheiratet ist, spielt derzeit für die A-Jugend des HSV und kommt in U15, U16 und U17 auf 16 Länderspiele für den DFB.

Seeler will seinen Enkel auf dem Weg ins Profigeschäft nicht unter Druck setzen. Bei Spielen versteckt sich der 76-Jährige ab und an im Gebüsch. „Wenn Levin spielt, soll er nicht wissen, dass ich da bin. Sonst meint er noch, er müsste etwas Besonderes machen.“

Der Weg zum Profi sei noch sehr lang. „Mal sehen, ob er durchhält. Weil er Abitur machen will, hat er jeden Tag Schule und Training. Das ist Stress. Aber da muss er durch, wenn er Profi werden will.“

Anders als Uwe Seeler ist Öztunali jedoch kein Stürmer, sondern Mittelfeldspieler - und soll nach Willen des HSV wie der Opa für immer die Raute auf dem Herzen tragen. Man traue ihm zu, "den Sprung in den Profikader zu schaffen – und das recht zügig", sagte HSV-Nachwuchsleiter Reinhardt der "Morgenpost".

Gespräche über eine Vertragsverlängerung laufen: "Ich hoffe, dass wir bald zu einem positiven Abschluss kommen." Und dass der FC Bayern nicht noch dazwischen grätscht...

 

1 Kommentar