FC Bayern in Doha Robben überholt Schweinsteiger

Arjen Robben in Doha. Foto: Bongarts/Getty Images

Arjen Robben steht kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining des FC Bayern München.Beim Abendtraining absolvierte er sogar schon das Aufwärmprogramm mit der Mannschaft. Bastian Schweinsteiger muss sich dagegen gedulden - was ihm schwer fällt.

 

Doha - Am Samstagmorgen öffnete der Himmel in Doha erneut seine Schleusen. Regen und 15 Grad, Schmuddelwetter - schon zum zweiten Mal diese Woche, und das in der Wüste! Zum Vormittagstraining scharte Pep Guardiola 23 Spieler um sich. Holger Badstuber setzte seine Reha im Fitnesszentrum fort, Arjen Robben, Bastian Schweinsteiger und Daniel Van Buyten liefen auf dem Nebenplatz.

Robben scheint Schweinsteiger auf dem Weg zurück ins Mannschaftstraining mittlerweile überholt zu haben. Den Laufparcours bewältigte der Niederländer, der seit dem 4. Dezember mit einer tiefen Risswunde im Knie ausgefallen war, ohne Probleme, gab dabei richtig Gas. Das Teamtraining scheint nicht mehr weit. Am Freitagmittag hatte Sportvorstand Matthias Sammer schon gesagt: "Bei ihm ist es nur noch eine Frage von wenigen Tagen, bis er wieder integrativer Bestandteil der Mannschaft ist."

Und siehe da - beim Abendtraining absolvierte der Holländer schon das Aufwärmprogramm mit der Mannschaft. Danach ging´s für Robben wieder zum Einzeltraining, allerdings immer noch auf dem Hauptplatz, in Sichtweite seiner Mannschaftskollegen. Bastian Schweinsteiger und Daniel van Buyten zogen sich dagegen sofort auf einen der Nebenplätze zum Ausdauertraining zurück.

Schweinsteiger, der schon mit der Mannschaft trainierte, muss wieder kürzer treten. Nach seiner Knöchel-OP meldete sich nun das Knie, macht ihm zu schaffen. Beim Lauftraining lief der Vize-Kapitän alles andere als rund. "Ganz normal, wenn man nach einer Verletzung zurückkommt. Da zwickt’s mal hier, mal da, aber es ist eben nicht mehr als ein Zwicken", hatte Sammer gesagt. Dennoch muss Schweinsteiger sich erstmal gedulden. Spaß macht ihm das nicht, der 29-Jährige blickte während der gesamten Einheit finster drein. Auch schon beim Testspiel der Bayern am Donnerstag hatte er auf der Bank einen eher traurigen Eindruck gemacht (am Freitag war trainingsfrei).

Van Buyten dagegen hat muskuläre Probleme im Oberschenkel, die sich aufs Knie ausgestrahlt haben - ebenfalls keine schlimmere Sache.

 

0 Kommentare