FC Bayern im Trainingslager Die vier Duelle von Doha

Wieder da: Arjen Robben. Foto: dapd

Nach seinem Comeback gibt sich Arjen Robben kämpferisch. Er will Thomas Müller verdrängen. Nicht der einzige teaminterne Platzkampf beim FC Bayern. Die AZ sagt, wer die besten Chancen hat.

 

Doha - Hierarchie zeigt sich im Notfall. So mussten Pierre-Emile Hojbjerg, Daniel Wein und Patrick Weihrauch, Nachwuchstalente aus dem Regionalliga-Team, vor dem Test gegen den katarischen Meister Lekhwiya SC (4:0) die Balljungen beim Warmschießen spielen.

Für Arjen Robben aber war der Test, bei dem er zur Halbzeit reinkam, ein spezieller Moment. Er hatte den Großteil der Hinrunde verpasst, machte nur acht Pflichtspiele. Jetzt war er mit zwei Vorlagen der Mann des Spiels.

"Das zweite Tor von Pizarro hat Arjen überragend vorbereitet, der Pass war allererste Sahne", freute sich Trainer Jupp Heynckes, "man merkt, dass er wieder Spielfreude hat. Das ist für uns ein Gewinn."

Robbens Rückkehr verschärft den Kampf um die Stammplätze. Manuel Neuer im Tor, Philipp Lahm, Dante, David Alaba in der Viererkette, davor Bastian Schweinsteiger, links Franck Ribéry, mittig Toni Kroos – das dürften die sieben Stammspieler sein.

Vier Pärchen kämpfen um die Plätze in der Startelf für den Auftakt gegen Greuther Fürth (19. Januar). Die AZ zeigt, um wen es geht und wer derzeit die besseren Aussichten hat.

ROBBEN GEGEN MÜLLER: Nur einer kann Rechtsaußen spielen. Müller traf zum 1:0 gegen Lekhwiya, sagte über Robben zur AZ: "Das ist doch gut fürs Team, Konkurrenz treibt alle an. Ich brauche mich nicht verstecken, jeder hat extrem gute Qualitäten. Es wird immer mal wieder andere Aufstellungen geben, da braucht sich dann keiner wundern." Und Robben? Er sieht sich "auf einem guten Weg, weiter als ich dachte". Doch der 28-Jährige gibt sich gelassen und wenig egozentrisch: "Es ist normal, wenn der Trainer jetzt vielleicht sagt, dass beim ersten Spiel die zum Einsatz kommen, die in der Hinrunde immer gespielt haben. Dafür habe ich volles Verständnis."

AZ-Prognose: Müller spielt sicher. Robben ist Joker.

BOATENG GEGEN VAN BUYTEN: Der in die Champions League rotgesperrte Jérome Boateng muss kämpfen. Probiert es Heynckes auch in der Liga mit Daniel van Buyten, der am Samstag zum 2:0 traf? Der Belgier kämpft um einen neuen Vertrag hinaus ("Ich würde gerne bleiben").

AZ-Prognose: Den Platz in der Innenverteidiger neben Dante müssen sich beide teilen, Heynckes lässt rotieren.

GOMEZ GEGEN MANDZUKIC: Nur zweite Tage verlor Gomez durch seine Sprunggelenkblessur in Doha. Seit seiner Rückkehr im November hatte er den Kroaten im Mittelstürmer-Duell der beiden Marios klar in den Schatten gestellt.

AZ-Prognose: Gomez setzt sich durch.

MARTÍNEZ GEGEN LUIZ GUSTAVO: Auch für den Brasilianer ist es nach seiner Leisten-Operation im November eine Rückkehr. Er kämpft um den Anschluss, während sich Martínez mehr und mehr integriert und in Top-Form präsentiert.

AZ-Prognose: Klarer Vorteil für den Spanier auf der Position neben Schweinsteiger, Gustavo wird Rotationseinsätze bekommen.

 

8 Kommentare