FC Bayern im Rausch Dortmund kann kommen: Echte Liebe, echte Hiebe?

Arjen Robben und Robert Lewandowski (rechts) herzen den Torschützen Thiago (Mitte). Foto: sampics/Augenklick

Der FC Bayern legt beim 3:0 im Pokal gegen den FC Schalke 04 eine Gala-Vorstellung hin. Jetzt kann es im April gleich zu vier Duellen mit dem Dauerrivalen Borussia Dortmund kommen...

 

München - Der April macht bekanntlich, was er will. Ist noch gut vier Wochen hin, stimmt. Dennoch: Dieser April, der mit der Laufnummer 2017, könnte ein ganz besonderer werden in der mal mehr mal weniger innigen Beziehung zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund.

Der FC Bayern macht aktuell: Genau - was er will. Mit den Gegnern.

Ob im Februar wie beim 5:1 gegen Arsenal oder im März mit dem 3:0 im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den FC Schalke. Es setzt Tore, Tore, Tore. Schlag auf Schlag. Echte Hiebe! Die Gastgeber ließen ihre Gäste noch mit einem königsblauen Auge davonkommen.

Ergo reisten die Gelsenkirchener mit zwei Mut machenden und erleichternden Nachrichten aus München ab. Erstens: Die zweite Halbzeit endete 0:0. Zweitens: Diese Saison spielt man nicht mehr gegen Bayern. "

"Nach dem 3:0 gab es Phasen, da haben sie mit uns Ping Pong gespielt", sagte ein geknickter Manager Christian Heidel, "es hätte noch schlechter ausgehen können." Doch die Bayern schalteten nach der Pause vom 8:0-Modus, der akkuraten HSV-Vermöbelung, auf Leerlauf. Motor aus, einfach ins Ziel rollen. Läuft.

Meinte auch Manuel Neuer, der keinen (!) Schuss auf sein Tor bekommen hatte. "Man merkt, dass es funktioniert, dass wir gerade in den wichtigen Spielen präsent sind, uns momentan leichttun", sagte der Ex-Schalker, "die erste Halbzeit war nahezu perfekt. Wenn man auf so einer Erfolgswelle schwebt, möchte man das so lange wie möglich halten."

Nicht nur bis in den April hinein, am besten bis in den Mai, wenn die Trophäen blühen. Was das alles mit dem BVB zu tun hat? Im April blüht ein Dauer-Duell. Am 8. April trifft man in der Liga aufeinander, da will sich Bayern für das 0:1 aus dem November revanchieren.

Üble Terminnöte

Nach der Auslosung für das Pokal-Halbfinale könnte man sich am 25. oder 26. April erneut in der Allianz Arena begegnen. Wenn die Dortmunder ihr Nachholspiel bei Drittligist Sportfreunde Lotte (14. März) gewinnen. Nur der Acker, nach Schneeregen zum Morast geworden, hatte die Partie und wohl auch die Niederlage der wackeren Sportfreunde gegen den Champions-League-Teilnehmer verhindert.

Wer zweifelt daran wirklich? Vor allem, wenn die Lotter in ein Stadion mit Rasenheizung wie Bielefeld ausweichen müssen, um eine erneute Absage und damit noch ärgere Termin-Not der Dortmunder zu verhindern. Die ist eh groß: Den BVB-Nationalspielern drohen bis Mitte Juni 23 Spiele in rund 90 Tagen, wenn sie das Viertelfinale der Königsklasse nach dem 0:1 im Hinspiel bei Benfica Lissabon doch noch erreichen.

In der Runde der letzten Acht könnte es dann - oh ja, landesinterne Duelle sind dann nicht mehr ausgeschlossen - gegen Bayern gehen. Termine: 11./12. und 18./19. April. Vier Duelle in maximal 19 Tagen. Das könnte man dann wirklich überschreiben mit: Volle Lotte gegen die "Echte Liebe" (der Marken-Claim des BVB).

Lesen Sie hier: Liebesgrüße von Badstuber

Bis es wirklich so weit kommt, müssen die Dortmunder um Trainer Thomas Tuchel noch ihre Hausaufgaben machen, im Pokal wie in der Champions League. Anschließend die Losfee. Drohen echte Hiebe für die echte Liebe? Die Bayern können es lässig abwarten.

Zum achten Mal hintereinander hat man das Pokal-Halbfinale erreicht, erzielte dabei im 45. Pflichtspiel in der Allianz Arena in Folge mindestens ein Tor - was zuletzt zwischen 1986 und 1988 im Olympiastadion geglückt war.

Sie schweben ja derzeit. Nächste Flugshow bei irdischen Kickern: die Stippvisite beim 1. FC Köln (Samstag, 15:30 Uhr/Sky und AZ-Liveticker). Dann dürfen auch die gegen Schalke geschonten Philipp Lahm, Douglas Costa und Thomas Müller wieder mit-schweben.

Gibt’s für die Geißböcke echte (Tor-)Hiebe?

 

5 Kommentare