FC Bayern Heynckes: "Ribéry ruht jetzt in sich"

Trainer Jupp Heynckes: "Franck war in seinem Heimatland umstritten, hat jetzt wieder an Kredit gewonnen nach dem 1:1 mit seiner französischen Nationalelf in Spanien. Er wird sicher doppelt motiviert sein gegen seinen Ex-Klub am Dienstag. Er ruht in sich." Foto: AP

Der FC Bayern ist am Montagmittag in Lille gelandet, im "Hotel Barrière de Lille" sprachen Franck Ribéry und Trainer Jupp Heynckes.

 

Lille - Nach der Landung auf dem Flughafen von Lille sprachen der französische Nationalspieler Franck Ribéry und Trainer Jupp Heynckes im "Hotel Barrière de Lille", der Mannschaftsunterkunft des FC Bayern auf einer Presskonferenz.  

Die AZ bringt einige Auszüge.

Franck Ribéry: "Ich kenne viele Spieler aus der Nationalelf, das ist eine gute Mannschaft, sehr lauf- und kampfstark, mit viel Aggressivität. Das wird nicht einfach. Beide müssen gewinnen, wir müssen Druck machen, möglichst ein schnelles Tor erzielen. Ich freue mich sehr auf das Spiel. Ich spiele meinen Fußball wie immer. Ich bin hier mit dem FC Bayern. Ich will gewinnen. Wir müssen Druck machen und schnell führen."  

Trainer Jupp Heynckes: "Franck war in seinem Heimatland umstritten, hat jetzt wieder an Kredit gewonnen nach dem 1:1 mit seiner französischen Nationalelf in Spanien. Er wird sicher doppelt motiviert sein gegen seinen Ex-Klub am Dienstag. Er ruht in sich, ist von der Psyche her ein ganz anderer Spieler als etwa noch im Frühjahr, als wir im Viertelfinale bei Olympique Marseille gespielt haben. Ich habe nicht das Gefühl, dass er übermotiviert sein wird und ich ihn bremsen muss. Gespräche mit Franck Ribéry und anderen Spielern führe ich ständig. Es gibt eben immer Spieler, die eine besondere Behandlung brauchen oder eine besondere Ansprache. Im Vordergrund stehen aber immer Verhalten und Leistung des Spielers.“   

In einem Interview mit der Homepage des Gegners OSC Lille sagte Ribéry: "Ich kann es gar nicht erwarten. Meine Familie und meine Freunde werden da sein. Meine Jahre in der Jugend von Lille gehören zu den wichtigsten meiner gesamten Karriere. Ich freue mich darauf. Man hat mir viel Gutes über das Stadion erzählt. Es ist auch ein Symbol für die gute Arbeit des Vereins in den letzten Jahren. Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber ich hoffe, dass wir gewinnen. Das ist für unseren weiteren Weg sehr wichtig.  Wenn wir alles abrufen, werden wir es schaffen.“

 

0 Kommentare