FC Bayern gegen Fortuna Düsseldorf USK-Einsatz in der Allianz Arena: Elf Festnahmen nach Tumulten

Die USK-Einheit im Block der Düsseldorf-Fans. Foto: RUIZ/imago

Beim Spiel des FC Bayern gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag ist es zu einem Polizeieinsatz im Gästeblock gekommen. Insgesamt gab es elf Festnahmen.

 

München - Es waren wüste Szenen, die sich am Samstagnachmittag vor dem Spiel des FC Bayern gegen Fortuna Düsseldorf in der Allianz Arena abspielten. Eine USK-Einheit der Polizei schritt in voller Montur in den Gästeblock und lieferte sich dabei ein Handgemenge mit den Anhängern aus Düsseldorf.

Polizei setzt Schlagstock und Pfefferspray ein

Am Tag nach der Partie hat die Münchner Polizei weitere Details zum Einsatz veröffentlicht. Demnach haben die Fortuna-Anhänger kurz nach der Stadionöffnung versucht, Block 343 zu stürmen, um die Ordnerkontrolle zu umgehen. Dabei wurde einer der Ordner leicht verletzt, zudem wurde ein Polizist attackiert. Die Beamten mussten Pfefferspray einsetzen, um die Gäste-Fans zurückzudrängen. Die Polizisten setzen auch den Schlagstock ein – laut Polizei allerdings nur, um die Fans abzudrängen.

Die Fortuna-Anhänger lieferten sich jedoch nicht nur eine Auseinandersetzung mit der Polizei, auch untereinander kam es zu Handgreiflichkeiten. Die Polizei berichtet von einer faninternen Körperverletzung. Alle Beteiligten konnten erkannt und nachträglich angezeigt werden.

Laut Polizei kam es im Rahmen des Einsatzes zu insgesamt elf Festnahmen – unter anderem wegen Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading