FC Bayern gegen Arsenal Neuer: "...dann fange ich ihn locker ab"

Manuel Neuer rechtfertigt sich für sein Verhalten beim einzigen Gegentor in London. Foto: dpa

Manuel Neuer kassiert im Tor des FC Bayern das erste Gegentor 2013 - und sieht dabei nicht gut aus. Wie es dazu kommen konnte, erklärt er hier.

 

London - Manuel Neuers gegentorlose Zeit ist seit Dienstag passe. 664 Minuten lang hatte der Keeper des FC Bayern seinen Kasten sauber gehalten, 2013 sogar noch gar kein Gegentor kassiert. Dann jedoch flog im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Arsenal (3:1) eine Ecke von links in den Bayern-Strafraum und das Unheil nahm seinen Lauf.

"Es war eine blöde Situation", sagte Neuer zur Szene in der 55. Spielminute. "Ich war überzeugt, dass der Ball weggeköpft wird. Normalerweise köpft Mario Mandzukic den Ball auch locker weg, aber gerade als er hochsteigt, wird er bedrängt. Dante stand auch dort. Wenn da keiner von uns steht, dann gehe ich raus und fange den Ball locker ab."

So sagte Lukas Podolski danke, köpfte hinter den verdutzten Bayern zum zwischenzeitlichen 1:2 ein. Pikant: Durch das Podolski-Tor haben die Bayern nun sieben Champions-League-Spielen schon acht Tore kassiert, während man in der Liga nach 22 Spieltagen noch bei sieben Gegentoren steht.

"Ich habe mich sehr geärgert", sagte Neuer dann noch. Sein Ziel fürs Rückspiel: wieder zu Null spielen, wie schon in Lille und 16 Mal in der Liga. "Das ist Einstellungssache", so die Ausgangsposition vor dem Match am 13. März.

 

16 Kommentare