FC Bayern "Ein unheimlicher Siegeswille in der Mannschaft"

Bastian Schweinsteiger bei der Pressekonferenz in Doha Foto: dpa

DOHA - Wegen eines Pressschlages „ausgerechnet mit Mark van Bommel“ musste Schweinsteiger am Mittwoch etwas kürzer treten. Beim Pressetermin in Doha gab er sich optimistisch: "Es ist etwas schmerzhaft, ich muss etwas vorsichtig sein, es geht aber schon und dürfte mit Blick auf das Spiel gegen Wolfsburg kein Problem sein."

 

Sein neuer Werbepartner heißt „Chips frisch“, nicht unbedingt Sportnahrung – aber bei zwei Einheiten pro Tag in Doha kann sich Bastian Schweinsteiger schon mal was gönnen. Wegen eines Pressschlages „ausgerechnet mit Mark van Bommel“ musste der Mittelfeldspieler am Mittwoch etwas kürzer treten.

„Die Kapsel hat wieder etwas gelitten, wegen dieser Blessur hatte ich ja auf die Oktober-Länderspiele verzichten müssen.“, sagte er, dessen rechtes Sprunggelenk zur Sicherheit getaped wurde. „Es ist etwas schmerzhaft, ich muss etwas vorsichtig sein, es geht aber schon und dürfte mit Blick auf das Spiel gegen Wolfsburg kein Problem sein.“

Was Schweinsteiger bei einem Pressetermin in Doha am Donnerstag noch sagte:

Das wiederkehrende Duo Robbery: „Franck und Arjen sind zwei Spieler, die selbst Eins-gegen-Zwei- oder Eins-gegen-Drei-Situationen lösen können. Das gibt es nicht oft in Europa. Franck fühlt sich gut, sagt er, hat keine Beschwerden. Es ist wichtig für uns, dass alle verletzten Spieler zurückkomen, auch Badstuber, Altintop und Breno. Das Gefühl sagt mir, dass wir auf einem sehr guten Weg sind.“

Neuzugang Luiz Gustavo: „Als erstes ist mir aufgefallen, dass er eine sehr tiefe Stimme hat. Er wird vom FC Bayern profitieren und lernen. Bei uns gibt es das nicht, dass man sagt, man ist mit einem Unentschieden zufrieden. Das muss er verinnerlichen, er wird uns weiterhelfen.“

Die neue Innenverteidigung:„Breno ist noch jung, er wird noch das ein oder andere dazulernen. Aber auf lange Sicht könnte das gemeinsam mit Holger Badstuber eine sehr gute Innenverteidigung werden.“über die angestrebte Aufholjagd in der Rückrunde: „Ich hoffe, dass es gleich zu Beginn gut läuft. Viele Spiele verlieren wir in der Rückrunde nicht, wir werden höchstens mal Unentschieden spielen.“

Kapitän Mark van Bommel: „Man kennt seine Qualitäten. Ich hoffe, dass er hier bleibt, vor allem wegen seiner Erfahrung. Da kann er uns in der Champions League sehr helfen, das habe ich ihm auch gesagt.“

Seine Position: „Ich denke, dass ich wieder auf der Sechs im defensiven Mittelfeld vor der Abwehr gemeinsam mit Mark spiele, so war das besprochen. Das liegt mir mehr, da kann ich das Spiel noch besser mitorganisieren.“

Das Training in Doha: „Es steckt ein unheimlicher Siegeswille in der Mannschaft. Es ist Feuer im Training, keiner will ein Trainingsspiel verlieren. Wenn wir acht gegen acht spielen, ist da richtig Qualität drin – das ist ein besseres Niveau als bei manchem Freundschaftsspiel.“

Gegner Inter Mailand im Achtelfinale der Champions League: „Ich freue mich drauf. In zwei Spielen entscheidet nicht nur das Glück. Unsere Chancen sind sehr gut, wenn wir alle Spieler an Bord haben.“

ps

 

0 Kommentare