FC Bayern-Ehrenpräsident Beckenbauer sieht schlechte Perspektiven für Mandzukic

Ehrenpräsident Franz Beckenbauer macht sich über den FC Bayern (hier Stürmer Mario Mandzukic) lustig. Foto: AZ/getty images/dpa

Droht Mario Mario Mandzukic in der kommenden Saison die Reservistenrolle? Franz Beckenbauer hat jetzt in einem Interview vermutet, dass der Mittelstürmer wenig Chancen haben wird.

 

München – Ehrenpräsident Franz Beckenbauer sieht für Mario Mandzukic schlechte Perspektiven beim FC Bayern München. Auf die Frage, ob der Kroate nach dem Wechsel des Stürmerrivalen Robert Lewandowski im Sommer seine Koffer beim Fußball-Triplesieger packen könne, antwortete Beckenbauer in einem Interview des Onlineportals „11 Freunde“ (Freitag): „Eigentlich schon. Ich kann mir vorstellen, dass Lewandowski einschlägt. Von seiner Spielweise passt er besser zu Guardiolas Vorstellungen als ein reiner Mittelstürmer wie Mandzucic.“

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt betont, Mandzukic (Vertrag bis 2016) dennoch über die Saison hinaus halten zu wollen. „Es ist auf keinen Fall irgendein Thema bei uns, Mario abzugeben“, hatte Rummenigge gesagt. In dem von Trainer Pep Guardiola favorisierten System mit nur einem echten Stürmer droht Mandzukic allerdings in der kommenden Saison dann eine Reservistenrolle.

 

6 Kommentare