FC Bayern besiegt AS Rom Guardiola zu Alaba: "Nach Weihnachten kann er zurückkommen"

David Alaba verletzte sich gegen den AS Rom am Knie. Foto: dpa

Der FC Bayern schreibt gegen den AS Rom Geschichte - und muss doch einen bitteren Rückschlag hinnehmen. Der Ausfall von David Alaba schmerzt sehr. Pep Guardiola befürchtet Schlimmes.

 

München – Das 2:0 gegen den AS Rom sichert den Bayern so früh wie nie das Achtelfinal-Ticket in der Champions League. Und das als Gruppensieger. Dennoch wurde der Abend in der Allianz Arena von der schweren Verletzung von David Alaba überschattet. Der Österreicher wird wegen einer Innenbandverletzung im rechten Knie mindestens bis zur Winterpause ausfallen, er humpelte auf Krücken aus dem Stadion. Am Donnerstag folgt die Untersuchung bei Vereinsarzt Müller-Wohlfahrt.

Pep Guardiola sagte über das Spiel: „Natürlich bin ich sehr, sehr zufrieden. Ich gratuliere allen meinen Spielern. Ich habe das nicht erwartet, dass wir uns nach vier Spielen qualifiziert haben. Im Achtelfinale der Champions-League, das ist wichtig für diesen Verein. Nun können wir uns auf die Bundesliga konzentrieren, da wir im Pokal und in der Champions League bis zum Februar, März durch sind.“

Und speziell zur Verletzung von David Alaba: „Das ist sehr schade für David. David ist ein Total-Fußballspieler. Sein Trainer kann mit ihm alles machen. Er ist überragend, er kann alles spielen. Er ist ein Top-Spieler, kann alle Positionen spielen – egal wo. Er verdient das nicht. Es ist schade. Am Ende werden es zwei Monate oder drei. Nach Weihnachten kann er zurückkommen. Er ist sehr wichtig für unsere Spielweise, für unsere Flexibilität. Wir haben in dieser Saison auch ohne Thiago und ohne Basti gespielt, wir müssen uns anpassen.“

 

0 Kommentare