FC Bayern bei ZSKA Moskau Anreise-Chaos in Moskau: Bayern steckt fest!

Das hatten sich die Fußballer des FC Bayern anders vorgestellt. Die Anreise zum Champions-League-Spiel bei ZSKA Moskau verlief chaotisch.

 

Moskau Eigentlich hätte Bayern-Trainer Pep Guardiola am Dienstag um 14 Uhr deutscher Zeit zur Pressekonferenz in Moskau vor dem Spiel beim russischen Hauptstadtklub ZSKA erscheinen müssen. Daraus wurde nichts, weil die Anreise zum echten Chaostrip ausuferte.

Schon am Münchner Flughafen musste die Maschine der Bayern enteist werden. In Moskau gelandet sollte es dann mit dem Bus zum Stadion gehen. Trotz Polizeieskorte dauerte der 45-Kilometer-Trip aber gut zwei Stunden, was den Zeitplan schon deutlich durcheinander wirbelte.

Nach der Ankunft konnte aber weder das Mannschaftstraining sofort stattfinden, weil der Material-Wagen noch länger im Stau stand, noch konnte die Pressekonferenz beginnen, weil die deutschen Journalisten ebenfalls feststeckten. Der erste Schnee in Moskau hatte für zusätzliches Verkehrschaos gesorgt. Die Mannschaft war von dem Chaos sichtlich genervt.

Half aber alles nichts. Also wurde die PK von ZSKA Moskau vorgezogen, anschließend sollte das Bayern-Training stattfinden, das schließlich ganz abgesagt werden musste - und erst dann eine kurze Gesprächsrunde in der Mixed Zone des Moskauer Stadions. Aber keine Pressekonferenz mit Pep Guardiola.

 

3 Kommentare