FC Bayern Basketball Pesic verspricht: Wir sind garantiert besser!"

Die Basketballer des FC Bayern absolvieren am Gardasee ihr erstes Trainingslager – und überzeugen. „Wir müssen den Titel zurückholen“, fordert Kapitän Bryce Taylor.

RIVA DEL GARDA 30 Grad, Sonnenschein, leichter Wind. Der Gardasee war vollgepflastert mit Windsurfern. Urlaubs-Feeling pur. Fürs Schwitzen am Strand hatten die Bayern Basketballer aber keine Zeit, stattdessen: Schwitzen in der Halle. Seit Sonntag bereitete sich der Vizemeister im Trentino auf die neue Saison vor. Bevor sich der Bayerntross am Freitag zum zweiten Teil des Trainingslagers nach Bruneck aufmachte, wurde es feierlich: Die komplette Mannschaft lief „Happy Birthday“ singend auf Trainer Svetislav Pesic zu, der seinen 66. feierte. Kapitän Bryce Taylor übergab eine Schokotorte. Also alles bestens beim Vizemeister? Die AZ beantwortet die fünf wichtigsten Fragen zum Start der Vorbereitung.

Wie waren die Bedingungen am Gardasee? Nicht nur das Wetter war ideal. Das Teamhotel hatte in einen großen Saal extra neue Wände eingezogen, dadurch gab es für alles einen separaten Raum: Ein Speisesaal mit großem Büffet, ein Besprechungsraum für Analyse, ein Studio für Physio und Massage, dazu der Freizeitbereich.
„Wir hatten viel Spaß, spielten Karten, Tischtennis oder Kicker“, sagte Maxi Kleber. Trainiert wurde im „Palagarda“, einer kleinen Basketballhalle mit integriertem Kraftraum und Tribünen. Hier testeten die Bayern auch das erste Mal in dieser Saison gegen den italienischen Eurocup-Teilnehmer Dolomiti Energia Trentino – und gewannen 76:67.

Wer hat im ersten Test überzeugt? „Alle Spieler, die letztes Jahr bei uns waren, werden diese Saison besser spielen. Das kann ich garantieren“, sagte Trainer Svetislav Pesic und das deutete sich schon im ersten Spiel an. Nihad Djedovic und Bryce Taylor überragten mit 24 und 16 Punkten. Taylor, der die letzten beiden Saisonvorbereitungen verletzt verpasst hatte, wirkt jetzt schon so fit, als hätte es keine Sommerpause gegeben.
„Wir müssen den Titel zurückholen!“, so der Kapitän. Auch Rückkehrer Deon Thompson deutete seine großen Qualitäten unter dem Korb an. Top-Athlet Thompson drücke reihenweise Gegenspieler einfach weg.

Wo hakt es zur Zeit noch? Alex Renfroe bereitet sich mit der bosnischen Nationalmannschaft auf die Europameisterschaft vor, Anton Gavel mit der deutschen. Als Point Guard bleibt aktuell nur Vasilje Micic, der wegen Problemen am Fuß nicht spielen konnte. Die Bayern liefen also ohne echten Spielmacher auf, Nihad Djedovic half aus. Djedovic punktete selbst überragend, das Zusammenspiel wird sich aber erst finden, wenn wieder die angestammten Point Guards übernehmen.

Wie gut ist der Kader? In einem Wort: meisterschaftsreif. „Unser Kader ist besser geworden“, findet auch Kapitän Bryce Taylor. „Wir haben Deon zurückgeholt und Alex Renfroe dazubekommen. Außerdem: Der Kern der Mannschaft ist geblieben.“ John Bryant, der schlanker als je zuvor aus den Ferien kam, sagt selbstbewusst: „Das Training wird noch intensiver als die Spiele. Wir haben so viele Top-Spieler, die kämpfen und gewinnen wollen. Unsere zehn besten Spieler wären bei jedem anderen Team Stars.“ Bryants Vertrag war ausgelaufen, Top-Teams wie Maccabi Tel Aviv interessiert, seine Verlängerung war ein echter Coup. Der US-Center meint: Der Kader ist nahezu perfekt. „Wir ziemlich nah dran. Wir können alles kontern, was andere Teams bereithalten.“

Kommt noch ein Neuzugang? Einen Kaderplatz haben die Bayern aber noch zu besetzen, nachdem Heiko Schaffartzik das Angebot nicht angenommen hat. „Einen Spieler wollen wir noch holen“, verrät Geschäftsführer Marko Pesic. „Wir haben noch einen Schuss frei und der muss sitzen.“ Pesic will nicht nachverpflichten, sondern bis spätestens am 2. Oktober Klarheit haben. „Es muss schon jemand sein, der bis zum Anfang der Saison kommt. Denn wenn jemand nach dem ersten Euroleague-Spiel kommt, kann er in der Euroleague-Hauptrunde nicht mehr spielen.“    

 

0 Kommentare