Fashion-Check mit Vienna Wedekind Carola Pojer: "Skandinavische Mode ist fast wie Poesie"

Carola Pojer ist der Kopf hinter dem österreichischen Modeblog Vienna Wedekind Foto: Patrick Böcker

Carola Pojer ist die Gründerin des international erfolgreichen Modeblogs Vienna Wedekind. Die Schauspielerin und Fotografin hat der Nachrichtenagentur spot on news exklusiv verraten, wer den besten Style hat und was bei Männern gut aussieht.

 

Die Künstlerin Carola Pojer betreibt Vienna Wedekind, einen der beliebtesten Blogs in Österreich, der 2013 sogar eine Auszeichnung für den besten Modeblog des Landes erhielt. Die Nachrichtenagentur spot on news hat mit der 28-Jährigen über Trends und Modesünden gesprochen, darüber was geht und was nicht geht und welcher Style besonders schön ist.

Frau Pojer, was fasziniert Sie an Mode?

Carola Pojer: Mode ist ein riesiger Spielplatz, sie erzählt Geschichten und ist eine einfache, aber gewaltige Ausdrucksform der Persönlichkeit. Das reizt mich als Künstlerin ungemein.

Warum bloggen Sie?

Pojer: Andere zu inspirieren ist einfach schön.

Inwiefern hat sich Ihr Leben durch das Bloggen verändert?

Pojer: Ich reise viel, lerne inspirierende Leute aus der ganzen Welt kennen, kann mich mehr der Fotografie und dem Schreiben widmen und mich intensiv mit allen Aspekten der Modeindustrie beschäftigen.

Wer ist Ihr Lieblings-Designer?

Pojer: Alexander Wang. Seine Kollektionen bestechen durch urbane Lässigkeit. Die Kleidung ist simpel, trotzdem spannend und mit wahnsinnig aufregenden Details, die es zuvor noch nicht gab. Seine Schuh- und Taschenkreationen sind einzigartig!

Wer ist Ihr Fashion-Vorbild?

Pojer: Die Skandinavier. Ihre Mode ist schlicht, entspannt und verspielt feminin. Ich würde sie fast als poetisch bezeichnen. Sie ist sehr leise und trotzdem hinterlässt sie einen bleibenden Eindruck.

Was sind Ihre absoluten Must-haves für den Sommer?

Pojer: Ledersandalen und Faltenröcke!

Welcher Trend sollte mehr Beachtung finden?

Pojer: Weniger zu kaufen und mehr auf Qualität zu achten. Lieber einen guten Strickpullover oder ein perfekt sitzendes Hemd, als zehn T-Shirts die man sowieso kaum trägt.

Was kommt Modemäßig noch auf uns zu?

Pojer: Der Siegeszug des flachen Schuhwerks geht weiter. Außerdem bleibt der Oversized-Look: Bomberjacken, Militärstiefel und Röcke über Leggings.

Was ist ein absolutes Fashion-No-Go für Sie?

Pojer: Daunenjacken und Neonfarben.

Welcher Style gefällt Ihnen bei Männern am besten?

Pojer: Der Londoner Style. Ich liebe zum Beispiel den Stil von Justin O'Shea - wahnsinnig lässig und schick zugleich. Eine Mischung aus Modern Dandy und Biker mit aufgekrempelten Hemden, Biker-Jacken, Anzügen und Biker-Boots.

Was ist Ihr geheimer Beauty-Tipp?

Pojer: Mit sich selbst zufrieden sein und sich an Kleinigkeiten erfreuen können. Das ist definitiv mehr wert als die teuersten Kosmetika.

 

0 Kommentare