Fasching So narrisch war's - und so geht's weiter

"Wärst du doch in Düsseldorf geblieben...": Der Umzug vor dem Rathaus. Foto: dpa

Am Faschingsdienstag steht München den Hochburgen des Frohsinns gaudimäßig in nichts nach. Die Bilder aus den Faschingshochburgen - und die Tipps für München.

 

Kehraus is’! Liebe Närrinnen und Narren, liebe Leserinnen und Leser: „Einen Tag noch, dann haben wir den Schmarrn endlich überstanden.“ Das sagen heute aber bloß die Faschingsmuffel. „Schad’, schee war’s scho!“, sagen die Befürworter des närrischen Treibens, das am Faschingsdienstag mit dem Tanz der Marktweiber (11 Uhr) auf dem Viktualienmarkt seinen Höhepunkt erreicht – und dann im Lauf des Tages in der ganzen Stadt ausklingt. Es ist halt so: Der Münchner Fasching ist kurz, aber heftig. Und das Beste kommt zum Schluss. Nicht nur beim „Kehraus der Narrhalla“ um 20 Uhr im Bayerischen Hof, wenn die Narrhalla offiziell das Prinzenpaar Werner II. und Anja I verabschiedet. Auch andere Faschingsgesellschaften „beerdigen“ heute Nacht noch ihre Prinzen. Fakt ist, heute steht München den Kölnern gaudimäßig in nichts nach. Die AZ beweist auf dieser Seite, wie vielseitig die Münchner Narretei ist. A propos feiern: Der eigentliche Wahnsinn ist natürlich die Wiesn – Münchens eigentliche fünfte Jahreszeit. Da ist Fasching nur ein lauer Vorgeschmack.  

Das Highlight: der Tanz der Marktweiber am Viktualienmarkt – ab 11 Uhr.
Die „Große Fräuleinparty“ steigt im Cafe Fräulein am Viktualienmarkt – ab 12 Uhr.

Auch outdoor wird gefeiert: beim narrischen Treiben in der Fußgängerzone mit drei Showbühnen.

Narren, die vom Treiben draußen genug haben, können im Ratskeller (Marienplatz 8) weiter feiern. Allerdings kommt junges Gemüse bei der Ü-30-Party nicht rein.<

Am Fasching darf’s auch mal statt Weißbier ein (kleines) Kölsch sein. Das gibt’s bei der „Karnevals-Party“ in der Schrannenhalle (Frauenstraße 24) ab 11.11 Uhr. Mit der Showband „Friends“ und zehn DJs kann man hier so richtig abfeiern.

„Kehraus der Narhalla“ heißt es ab 20 Uhr im Festsaal des Hotels Bayerischer Hof (Promenadeplatz 6). Im Rahmen des Balls wird auch das Prinzenpaar offiziell verabschiedet.

Im Black & White (Siegesstraße 17) trifft man sich ab 19 Uhr zum „Afro Faschingsdienstag“. Musik kommt von der Band Laye Mansa & Sunugal.

Eine „Karnevaldienstags-Party“ feiern fröhliche Menschen ab 13 Uhr im Deutschen Theater Fröttmaning (Werner-Heisenberg-Allee 11). „Kölsch meets München“, lautert das Narren-Motto.

Bei freiem Eintritt geht ab 12 Uhr in der Freiheizhalle (Donnersbergerbrücke) die Post ab. DJs legen völlig losgelöst die besten Faschings-Hits auf die Plattenteller.

Wo sonst die „Weißen Feste“ steigen geht es heute bunt zu: Ab 20 Uhr treibt man’s in der Max-Emanuel-Brauerei (Adalbertstraße 33) nämlich bunt. Zum Faschingsende soll nämlich Farbe in die Partyreihe kommen.

Die Kuh fliegen lassen darf jeder beim „Rinderfasching“ ab 17 Uhr im Park Cafe (Sophienstraße 7). Die Band „Kuh and the Gang“ wird Schlager und Rock aufspielen, dazu gesellt sich später auch noch DJ Gigi.

Auch Konzertfreunde können sich freuen: In der Philharmonie (Rosenheimer Straße 5) erklingt das Konzert „Fasching mit Blechschaden“ unter der Leitung von Bob Ross. Beginn ist um 19.30 Uhr.

„Gärtnerplatz sinfonisch“ lautet der Titel des Faschingskonzertes des Staatstheaters am Gärtnerplatz. Ab 19.30 Uhr gibt es ein Überraschungsprogramm.


Und das sind die heißesten Partys in Clubs:
Below, 12 Uhr, Schützenstraße 8, Faschingsdienstag goes Heimatabend, Deutsche Musik
Backstage Club, 18 Uhr, Reitknechtstraße 6, „Kehraus mit den Strichern“: Elektro, Techno, Trash
Cafe am Hochhaus, 20 Uhr, Blumenstraße 29, „Fasching bis der Disco-Arzt kommt“
Circulo Tanzstudio, 20 Uhr, Rosenheimer Straße 139, Carneval Lationo – Salsa und Latin
Die Bank, 14 Uhr, Müllerstraße 42, Progressive Electrohouse, Techno, Crossover, Electro
Harry Klein, 14 Uhr, Sonnenstraße 8, Elektro-Faschingsparty
Jennifer Parks, 13 Uhr, Holzstraße 14, Schlager, Charts und 90er
Optimolwerke Spielwiese, 22 Uhr, Friedenstraße 10. Hier geht’s zum „ Express Weltmiezentag“
Pimpernel<, 12 Uhr, Müllerstraße 56, Faschings Kehr-Ein mit Ballett Kokett und Flamingo Gang
Valentin-Stüberl, 15 Uhr. Dreimühlenstraße 28, „Ne kölsche Ovend“, mit Kölsch vom Fass
Unhaltbar, 17 Uhr, Baaderstraße 49, „Der Wahnsinn aus der Au kehrt aus“, Indie und Alternative mit DJ Kaminski
Und auch sonst wird in der ganzen Stadt noch groß gefeiert. Zum Beispiel hier:


Im Gasthaus Heide Volmin Planegg (Bahnhofstr. 51) gibt’s Musik von der Band „Magic Touch“ und um Punkt Mitternacht wird der Prinz „beerdigt“ (19 Uhr).

Im Hofbräukeller (Wiener Platz) bringt die Unterhachinger Faschingsgesellschaft ab 18 Uhr zuerst ihr Programm auf die Bühne später will sie den Prinzen „beerdigen“.
Im Theater Gut Nederling (Nederlinger Straße 78) versammelt sich ab 20 Uhr der Moosacher Faschingsclub zum traditionellen Kehraus.

 

0 Kommentare