"Farbenspiel" in Top 5 Nicht zu stoppen: Helene Fischer grüßt zum elften Mal von der Chart-Spitze

Helene Fischer grüßt wieder vom Thron der Album-Charts. Foto: imago/Future Image

Helene Fischer war nie weg und doch ist sie wieder zurück - nämlich auf dem Thron der Album-Charts. Mit "Farbenspiel" ist sie seit einem halben Jahr Dauergast in den Top Fünf und nun sogar schon zum elften Mal auf der Eins.

 

Berlin - Die ewige Helene - diesen Eindruck bekommt, wer die Album-Charts in Deutschland regelmäßig überfliegt. Denn Schlager-Königin Helene Fischer (29) ist mit ihrem "Farbenspiel" nicht zu stoppen und zurück an der Spitze. Bereits zum elften Mal. Vor einem halben Jahr ist ihr Erfolgswerk erschienen und rangiert seitdem ständig in den Top Fünf, so GfK Entertainment.

Härtere Töne werden auf der Zwei angeschlagen: Dort patrouillieren Edguy mit ihrer "Space Police - Defenders Of The Crown" und sorgen damit für eine neue Bestmarke der deutschen Powermetal-Band. Komplettiert werden die Podiumsplätze durch den Berliner Rapper Bass Sultan Hengzt. Der war bis vor Kurzem noch im Vorprogramm von Sido zu finden, doch nun ist er "Endlich Erwachsen" und feiert das gebührend auf der Drei.

Damit wurde Jan Delay, der in der Vorwoche noch mit "Hammer & Michel" die Top-Position inne hatte, auf Platz vier verdrängt. Neu dabei sind in den Top Ten Kettcar-Sänger Marcus Wiebusch mit seinem Solo-Album "Konfetti" auf der Neun sowie direkt dahinter die Eels mit "The Cautionary Tales Of Mark Oliver Everett".

Bei den Top-Titeln der Single-Charts gab es hingegen weniger Bewegung. "Rather Be" (Clean Bandit feat. Jess Glynne) bleibt erneut vor Mr. Probz' "Waves (Robin Schulz Remix)" und "Happy" von Pharrell Williams. Mando Diao melden sich an achter Stelle mit ihrer ersten Auskopplung "Black Saturday" des am Freitag erscheinenden Albums "Aelita" zurück. Zwei Positionen dahinter zeigt Kollegah, wer der "King" im Chart-Ring ist.

 

0 Kommentare