Familiendrama in Freising Kinder erstickt: Mutter wegen Mordes angeklagt

Das Frauengefängnis der JVA Würzburg: Hier sitzt Bianca T. in U-Haft. Foto: az

Bianca T. erstickt ihre drei Kinder und rast mit den Leichen der Tochter und der kleinen Zwillinge auf die Autobahn. Dort verursacht sie einen schweren Unfall. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. 

Landshut/Freising - Ein halbes Jahr nach einem Familiendrama in Freising mit drei toten Kindern hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen die 39-jährige Mutter erhoben. Der Frau werde vorgeworfen, im November ihre sechsjährige Tochter und die vier Monate alten Zwillinge erstickt zu haben, erläuterte Ralph Reiter von der Staatsanwaltschaft Landshut am Montag. Er bestätigte damit Medienberichte.

Die Anklage lautet auf Mord und zweifachen Totschlag. Der Prozess vor dem Landgericht Landshut soll voraussichtlich im Herbst beginnen. Nach der Tat fuhr die damals 38-Jährige mit den leblosen Kindern auf die Autobahn 92 und verursachte bei Unterschleißheim nördlich von München einen Unfall. Sie wollte sich selbst töten, überlebte jedoch schwer verletzt.

Bei dem Unfall hätten laut Gerichtsmedizin zumindest die Zwillinge noch gelebt, sagte Reiter. Trotz sofortiger Wiederbelebungsversuche konnten die Kinder nicht mehr gerettet werden. Dies sei aber für die Anklageerhebung unwichtig. „Die Frau hat geplant, ihre drei Kinder umzubringen.“ Die Tötung der Sechsjährigen sei als Mord zu bewerten. Im Fall der beiden Neugeborenen entfalle das Mordmerkmal der Heimtücke, weil Babys grundsätzlich wehrlos und arglos sind.

Der Staatsanwalt geht jedoch davon aus, dass die Mutter vermindert schuldfähig ist. Die Frau habe sich in einer verzweifelten Lage gesehen und sei nach der Einweisung ihres Lebenspartners in eine Nervenklinik völlig überfordert gewesen. Hinzu kamen finanzielle Probleme. Eine lebenslange Haftstrafe sei daher nicht zu erwarten. Möglich sei auch die Unterbringung der Frau in einer Psychiatrie.

Laut den Ermittlungen hatte die Frau ihrem Lebensgefährten per SMS mitgeteilt, dass sie den Kindern etwas antun werde. Der Mann hatte sofort die Polizei alarmiert. Die Beamten kamen jedoch zu spät. Als sie das Fahrzeug der Mutter entdeckten, hatte diese bereits die Kinder in einem Wald in Freising erstickt. Auf der Flucht vor der Polizei raste die Frau auf die Autobahn und steuerte mit voller Absicht gegen die Leitplanke. In den polizeilichen Vernehmungen hatte die jetzt 39-Jährige die Tat gestanden.

 

2 Kommentare