Fall in Kempten Tiermessie: Frau mit 50 Ratten in Müll-Wohnung

50 Ratten hatte eine Frau in Kempten in ihrer Wohnung. Foto: dpa

Höllischer Gestank: Eine Frau in Kempten hat mit über 50 Ratten in einer völlig vermüllten Wohnung gelebt. Der Tier-Messie hatte eigentlich Ratten-Verbot. Die Polizei findet tote Tiere und auch Nager, die gleich eingeschläfert werden mussten.

 

Kempten - Mit mehr als 50 Ratten hat eine Frau in Kempten in einer völlig vermüllten Wohnung gelebt. Das Veterinäramt hatte einen Hinweis bekommen, dass sich die 56-Jährige trotz eines Verbots wieder Ratten zugelegt habe. Als Polizisten am Samstag ihre Wohnung aufbrachen, fanden die Beamten nach Angaben 53 lebendige und 3 tote Ratten. Die Besitzerin war nicht da. Die Beamten konnten die Wohnung nur mit Atemschutzmasken betreten, weil wegen der Rattenexkremente eine hohe Ammoniakkonzentration in der Luft war.

Sieben Tiere mussten sofort eingeschläfert werden, wie die Polizei am Sonntag erklärte. Auch die anderen Ratten seien in so schlechtem Zustand, dass möglicherweise weitere eingeschläfert werden müssten. Das Tierheim kümmere sich jetzt um die Tiere.

 

0 Kommentare