Fall Daniela K. Mordverdächtiger beantragt Sorgerecht für Kinder

Daniela K. kurz nach der Geburt ihrer Tochter Sarah vor gut zwei Jahren zusammen mit ihrem Sohn Kenan und Bülent A., dem Vater der Kinder, der seit Donnerstag unter Mordverdacht in U-Haft sitzt. Foto: privat

Im Mordfall der verschwundenen Daniela K.: Tatverdächtiger Bülent A. hat bereits einen Antrag beim Amtsgericht gestellt, damit er seine Kinder Sarah und Kenan bekommt.

 

Pasing - Immer mehr Details werden bekannt, die Bülent A. (43) belasten. So hat der Elektriker (43) bereits Tage nach dem Verschwinden seiner Freundin bei Gericht das Aufenthaltsbestimmungsrecht für die beiden Kinder, Sarah (2) und Kenan (5), beantragt. Ganz so, als habe er gewusst, dass deren Mutter Daniela K. (36) nie mehr zu ihnen zurückkommen würde.

Auch hat Bülent K. niemals den Versuch unternommen, mit seiner Frau in Kontakt zu treten, nachdem sie am 12. März aus der Wohnung in der Nimmerfallstraße verschwunden war. Er hat sie weder auf dem Handy angerufen, noch ging er zur Polizei und erstattete Vermisstenanzeige.

Seit knapp drei Wochen ist die ehemalige McDonald’s-Mitarbeiterin verschwunden. Sie hat in der Zeit nach AZ-Informationen weder ihr Handy benutzt noch hat sie Geld von ihrem Konto abgehoben. In der Wohnung wurden Blutspuren gefunden (AZ berichtete).

Die Polizei glaubt, dass sie von ihrem Freund getötet und die Leiche beseitigt wurde. Daniela K. wollte ihn verlassen, sie hatte einen anderen Mann kennen gelernt.

 

0 Kommentare