Fahrgäste laufen zu Fuß weiter Nürnberger U-Bahn bleibt in Tunnel stecken

Eine führerlose U-Bahn ist in einem Tunnel stecken geblieben. Foto: az

Rund 50 Fahrgäste einer im Tunnel steckengebliebenen Nürnberger U-Bahn haben am Samstag ihren unterirdischen Weg zu Fuß fortgesetzt.

 

Nürnberg - Wie eine Sprecherin der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg mitteilte, war eine automatische, fahrerlose Bahn am Samstagmittag nach einer Störungsmeldung in einer sogenannten Stromlücke des Tunnels  stehengeblieben. Nachdem ein Abschleppen durch Andocken eines weiteren Zuges zunächst scheiterte, mussten die Fahrgäste aussteigen und die rund 50 Meter bis zur nächsten Haltestelle laufen.

Die Ursache für die Störungsmeldung und den plötzlichen Halt des Zuges war wahrscheinlich ein Softwarefehler, sagte die Sprecherin. Am Nachmittag war die U-Bahn abtransportiert. Bis dahin kam es auf den Linien 2 und 3 zwischen Nordostbahnhof und Hauptbahnhof zu größeren Fahrplanabweichungen. Zuerst hatte das Internetportal "nordbayern.de" darüber berichtet. Demnach ist eine Stromlücke ein kurzer Abschnitt der U-Bahn-Strecke, auf dem kein Strom fließt.

 

2 Kommentare