Fahrer auf der Flucht Illegales Rennen? Auto rast in Berliner U-Bahneingang

Das Auto krachte gegen den Eingan der U-Bahnstation Reinickendorfer Straße. Foto: dpa

Ein Auto ist in der Nacht zum Donnerstag in den Eingang einer U-Bahnhof-Station in Berlin gerast.

 

Berlin - Die Polizei prüft, ob ein illegales Rennen Hintergrund ist. Es habe einen Unfall mit zwei beteiligten Wagen gegeben, sagte ein Sprecher. Gesucht würden drei Männer, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen sollen. Ereignet habe sich der Unfall gegen 3 Uhr, Passanten seien nicht verletzt worden. Zeugenaussagen zufolge sei ein Auto sehr schnell auf der Müllerstraße gefahren.

Auto war gestohlen

An der Kreuzung Reinickendorfer Straße sei der Wagen bei rot über die Ampel gefahren und mit einem anderen Wagen kollidiert. Anschließend sei das Auto gegen den Eingang der U-Bahn-Station Reinickendorfer Straße geprallt.

Laut Zeugen war das Auto, das die rote Ampel überfuhr, mit einem zweiten Fahrzeug unterwegs. Ermittlungen ergaben, dass der Wagen in der Nacht zuvor gestohlen wurde. Auch die Kennzeichen des Fahrzeuges gehörten nicht zu ihm. Immer wieder liefern sich in Berlin Fahrer Rennen. Vergangenes Jahr wurden zwei Männer erstmals wegen Mordes verurteilt. Die beiden damals 24- und 26-Jährigen hatten bei einem illegalen Autorennen in der Nähe des Kaufhauses KaDeWe einen schweren Unfall verursacht, bei dem ein Mann starb.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading