Fahndung Banküberfall in Martinsried: Bewaffneter Täter flieht

Die Kreissparkasse in Martinsried. Um 10. 24 Uhr betrat am Donnerstagvormittag ein bewaffneter Räuber die Filiale in der Lochhamer Straße. Er entkam mit mehreren 1000 Euro Beute. Foto: Martha Schlüter

Um 10.25 Uhr überfällt ein Bankräuber die Kreissparkasse in der Lochhamer Straße in Martinsried. Mit einer Waffe bedroht er drei Angestellte - und flüchtet mit der Beute. 

 

München - 80 Beamte und ein Hubschrauber suchen großräumig nach dem Mann, der am Donnerstagvormittag die Kreissparkasse in Martinsried überfallen hat. Laut Polizei betrat er die Bank um 10.25 Uhr und bedrohte drei Angestellte mit einer Waffe. Er brachte sie dazu, ihm mehrere Tausend Euro auszuhändigen, und floh im Anschluss zu Fuß mit seiner Beute.

Nach ersten Auskünften soll sich sonst niemand in der Bank befunden haben. Eine Kundin, die im Außenbereich gerade Geld am Geldautomaten zog, blieb dort unbehelligt.

Momentan gilt der Mann als flüchtig, die Polizei fahndet auf Hochtouren. Die Polizei sucht immer noch nach dem Täter und bittet um sachdienliche Hinweise. Zudem hat die Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 1.000 € ausgesetzt.

Täterbeschreibung: Ca. 50 – 55 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale bis kräftige Figur, evtl. graue Haare; bekleidet mit Bluejeans, weißen Turnschuhen und einer schwarzen oberschenkellangen Jacke mit Schulterklappen, trug schwarze Handschuhe, war mit hautfarbenem Nylonstrumpf maskiert; bewaffnet mit schwarzer Schusswaffe.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar