Facebook-Projekt "Hier schlürft Schweinsteiger seinen Espresso"

Der Gärtnerplatz zieht Promis und Normalos an. Foto: Checkpoint Gärtnerplatz

Ein Facebook-Projekt widmet sich dem Gärtnerplatz. Die Betreiberinnen schreiben, was und wen sie sehen - wollen aber Rücksicht auf die Privatsphäre der Fußballer nehmen.

 

Isarvorstadt - "Nach dem 4:0 lassens die Bayern wohl gmiatlich angehen! Bastian Schweinsteiger sitzt zumindestens grad in geselliger Runde in der Pizzeria Trattoria Monaco und schlürft seinen Espresso."

So lautet der Eintrag vom 25. April 2013 auf Checkpoint Gärtnerplatz.

In dem Facebook-Projekt schreiben die beiden Betreiberinnen unter anderem, was und wen sie sehen - von ihrem Büro aus.

Das kommt an. Über 500 Fans hat die Seite seit dem AZ-Bericht gestern.

Eine der begeisterten Userinnen bringt auf Facebook eine "kleine, aber ernstzunehmende Kritik" an:

"Hört auf zu posten, wenn Neuer, Basti und Co sich um den Gärtnerplatz rumtreiben", schreibt sie. "Ihr vertreibt unsere eigenen Nachbarn, weil sie sich verfolgt und im eigenen Viertel nicht mehr wie Zuhause fühlen. Ich weiß es aus erster Hand."

Die Antwort von "Checkpoint Gärtnerplatz" folgt sofort: "Falls es dir aufgefallen ist: Wir haben schon lange nichts über die Fußball-Jungs oder irgendwelche VIPs gepostet, auch wenn wir fast täglich jemanden sehn."

Und weiter: "Es ist auch nicht in unserem Interesse, jemanden zu stalken, und vertreiben wollen wir schon gleich gar keinen. Wir konzentrieren uns mittlerweile auf ganz andere Themen."

Das stimmt. Das Foto, das einen vermüllten Gärtnerplatz zeigt, sorgte zum Beispiel für großes Aufsehen und Debatten, auch unter AZ-Lesern.

Die Seite will aber auch die schönen Seiten des Ortes hervorheben. Und die kuriosen: zum Beispiel das Lama, das neulich am Platz herumlief.

Hoffentlich hat es nicht Schweini angespuckt...

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading