Extremer Durst? Organisierte Bierkriminalität an Germeringer Tankstelle

, aktualisiert am 24.08.2016 - 16:41 Uhr
Das Objekt der Begierde: Bier aus der ältesten Brauerei Münchens. (Symbolfoto) Foto: dpa/Augustiner

Je näher die Wiesn, desto größer der Durst? Bislang ist die Motivlage zweier Tankstellen-Räuber noch unklar. Fest steht jedoch, dass sie beim Diebstahl von zwei Kästen Bier durchaus engagiert vorgingen.

 

Germering - Es war gegen 00.30 Uhr in der Nacht auf Mittwoch, als ein junger Mann eine Tankstelle in der Landsberger Straße in Germering betrat. Er schnappte sich einen Kasten Paulaner und rannte davon. Der 51-jährige Tankstellen-Angestellte wollte sich das allerdings nicht gefallen lassen und spurtete zusammen mit einer zufällig gerade anwesenden Kundin hinterher.

Nach kurzer Zeit konnten sie den durch seine schwere Beute recht behäbigen Dieb sogar einholen und ihm nach einem kleinen Gerangel den Kasten entreißen. Dem Täter gelang dabei zwar die Flucht, doch die beiden Verfolger waren mit dem Ergebnis zufrieden genug und kehrten vermeintlich siegreich zur Tankstelle zurück.

Dort erwartete sie dann jedoch eine faustdicke Überraschung: Sie konnten gerade noch beobachten, wie ein zweiter Täter einen weiteren Kasten Bier – dieses Mal von der Augustiner Brauerei – aus dem Verkaufsraum trug und dann in entgegengesetzte Richtung flüchtete!

Der Triumph des Diebes währte nur kurz

Der beklaute Angestellte zögerte nicht lang und nahm erneut die Verfolgung auf. Wieder gelang es ihm, den Dieb einzuholen, doch dieses Mal konnte sich der Täter losreißen und samt seines Kastens aus der ältesten Brauerei Münchens entkommen.

Doch der Täter hatte sich zu früh gefreut, denn im Zuge der eingeleiteten Fahndung der Germeringer Polizei konnte er wenig später in der Nähe des Harthauser Bahnhofs festgenommen werden. Dank Zeugenaussagen und Aufnahmen der Überwachungskamera steht zweifelsfrei fest, dass es sich bei dem 36-Jährigen aus Germering um den Dieb des begehrten Münchner Gerstensafts handelt.

Von seinem mutmaßlichen Kumpanen fehlt allerdings derzeit noch jede Spur und gemäß der Ehre unter Bierdieben hat der Geschnappte den Geflohenen auch nicht verraten. Da aber auch der auf den Videoaufnahmen klar erkennbar ist, geht die Polizei davon aus, den Fall innerhalb kürzester Zeit komplett aufklären zu können.

Kurios: Die Beute konnte trotz intensiver polizeilicher Suche bislang nicht gefunden werden...

 

4 Kommentare