Bei Silbereisen-Dreh "Traumschiff": Nele Kiper brauchte Anti-Brechmittel

Nele Kiper beim Bayerischen Filmpreis Foto: imago images / APress

Beim Dreh zu den neuen "Traumschiff"-Folgen ging es offenbar auf hoher See recht stürmisch zu. Der Seegang war für Nele Kiper so unangenehm, dass sie sich ein Anti-Brechmittel spritzen lassen musste.

 

Schauspielerin Nele Kiper (35, "Der gute Bulle") hatte bei den Dreharbeiten für "Das Traumschiff" offenbar ein paar Probleme mit der sogenannten Seekrankheit. Wie sie im Interview mit der "Bild"-Zeitung verriet, musste sie sich deswegen sogar behandeln lassen: "Wir hatten heftigen Seegang. Am fünften Tag war mir so schlecht, dass gar nichts mehr ging. Deshalb habe ich mir vom Schiffsarzt ein Anti-Brechmittel spritzen lassen."

Darin seien "Antihistamine und ein Magenhemmer" enthalten gewesen, und die haben "Gott sei Dank" gewirkt. Allerdings habe das Medikament sie recht müde gemacht. Am Anfang der Dreharbeiten habe sie hingegen noch "eine große Klappe gehabt", das Auf und Nieder des Schiffes habe sie zunächst noch mit einer "Kirmes-Schiffschaukel" verglichen. Doch auch lustige Auswirkungen hatte die raue See: Beim Drehen seien die Schauspieler oft aus dem Bild gefallen.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading