Extra aus Rio de Janeiro angereist Dirndl in Gold: Wenn auf der Wiesn Geburtstag gefeiert wird...

Goldiges Geburtstagskind: Christina Weyer mit ihrem Mann Hans-Hermann. Foto: API/B.Lau

Auf den letzten Drücker feiern prominente Damen Geburtstag auf der Wiesn. Als Stargäste sind die Clintons dabei – und die schauen sich noch mehr von München an.

 

Weil man ja aufhören soll, wenn’s am schönsten ist, herrscht nun Ruhe auf der Theresienwiese. Zum Wiesn-Endspurt haben die Großkopferten und Adligen freilich noch einmal alles gegeben. Titelhändler Hans-Hermann Weyer etwa, der selbsternannte schöne Konsul, kam mit seiner Ehefrau Christina extra aus Rio de Janeiro angejettet, um in der Käferschänke deren 55. Geburtstag zu feiern: sie im goldbeschürzten Dirndl, er (als fürchtete er, nicht erkannt zu werden) mit moosgrüner Titel-Stickerei auf der Trachtenweste. Inschrift: "Consul Weyer – Graf von York".

Auf derlei Etikettierung hatte der Hoch- und Geldadel tags zuvor verzichtet. Da feierte Maya Gräfin von Schönburg, die Schwester von Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, ihren 60. Geburtstag mit 200 Gästen im Käfer-Zelt, darunter Caro von Saurma mit Juan Carlos del Moral, Windsor-Prinz Michael von Kent, Ignaz Graf zu Toerring-Jettenbach mit Ehefrau Robinia, Donatella Flick und Mayas Ex-Mann Friedrich Christian "Mick" Flick, Stephanie Gräfin von Pfuel, Rolf Sachs, Detlev Freiherr von Wangenheim und Gattin Leslie sowie – man gönnt sich ja sonst nichts – ein Promi-Paar aus USA: Hillary und Bill Clinton.

Die Ex-Präsidentschaftskandidatin und der frühere US-Präsident kamen – begleitet von großem Polizeiaufgebot – im schwarzen, verdunkelten Kleinbus bei Käfer vorgefahren und winkten kurz, bevor sie hinter einer Absperrung und dann im Zelt verschwanden.

Bill trug Lederhosn, saß mit einer Maß in der Hand neben Gloria und umarmte gut gelaunt so manches Dirndl. Hillary trug übrigens keines: Sie erschien im rot-karierten Blazer. Für die Clintons war es ein Familienausflug. Zuvor hatten sie mit Tochter Chelsea die Innenstadt erkundet, am Samstagnachmittag sah man die beiden, begleitet von einer Handvoll Aufpassern, beim Spaziergang im Englischen Garten. Und beim Essen im Franziskaner.

Irgendwie schon schad’, dass aus is’ mit der Wiesn.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading