Expertenfrage Was ist die "zweite Miete"

Immobilien-Experte Alfred Hollmann. Foto: fkn

Was versteht man unter der sogenannten zweiten Miete?

 

AZ-Leser Tilman M. aus München

Die sogenannte zweite Miete muss sowohl von Wohnungseigentümern als auch von Mietern bezahlt werden, da es sich hierbei um die Nebenkosten handelt.
Diese Nebenkosten setzen sich bei den Mietern zusammen aus auf Mieter umlegbare Betriebskosten sowie die Heizkosten.
Bei den Wohnungseigentümern kommen noch die nicht umlegbaren Betriebskosten hinzu – wie zum Beispiel Verwaltungskosten und Instandhaltungsrücklage.
Allgemein ist die zweite Miete in den letzten Jahren dramatisch gestiegen – aufgrund exlodierender Energiekosten sowie teilweise stark gestiegener Personalkosten.
Insbesondere bei älteren Wohnungen und Häusern spürt man dies, da diese regelmäßig einen veralteten energetischen Standard haben. Es ist also, soweit die finanzielle Situation es nur irgendwie zulässt, äußerst ratsam, sich eine eigene Immobiliefür den Selbstbezug zu kaufen, um im Alter, wenn die Einkünfte regelmäßig niedriger werden, seinen Lebensstandard halten zu können.

 

0 Kommentare