Expertenfrage Münchner Immobilienpreise

Immobilien-Experte Alfred Hollmann. Foto: fkn

 

Ich will mir eine Neubauwohnung in München kaufen. Der Kaufpreis beträgt Euro 4.500,--/qm Wohnfläche. Macht es eigentlich Sinn, zu diesem Preis zu kaufen oder ist das nicht Alles eine Immobilienblase?
 Karl-Werner T.  aus München

 Um vorweg auf den zweiten Teil Ihrer Frage einzugehen: Bei einer Immobilienblase, wie wir sie zuletzt in Spanien und Irland, vorher in den USA erlebt haben, wurden Haushalte finanziert (und zwar meistens der volle Kaufpreis – ggfls. noch mit Nebenkosten-), die  sich halt keine Immobilie leisten konnten. Und dies in einer Größenordnung, die unsere Vorstellungskraft sprengt. Dies haben wir, bei aller Euphorie, so nicht in München. Die meisten Immobilien werden mit einem sehr hohen Eigenkapitalanteil (meistens über 50% des Kaufpreises) finanziert. Der zugegebenermaßen hohe Kaufpreis in München resultiert im Wesentlichen aus niedrigen Zinsen, geringem Angebot und hoher Nachfrage.

Die Nachfrage wird stabil bleiben, solange keine alternativen  (und ebenso sicheren ) Anlageoption angeboten werden, das Angebot ebenso, da die noch vorhandenen Wohnbaugrundstücke sehr limitiert sind. Nachdem das Preisniveau in München eigentlich noch nie gesunken ist – es hat maximal für eine gewisse Zeit stagniert – kauft man in München immer Neubauwohnungen zum Höchstpreis, da dieser regelmäßig auch der Marktpreis ist. Die Zukunft hat bisher immer gezeigt, dass der nächste Preis wieder höher war. Insoweit müssen Sie für sich selbst entscheiden, ob Sie den aktuellen Preis akzeptieren können oder aber auf den eher unwahrscheinlichen Fall warten, dass in München die Immobilienpreise nachhaltig fallen.

Mehr Informationen unter www.terrafinanz.de!

 

0 Kommentare