Ex-Porno-Sternchen Melanie Müller: "Werde nicht die zweite Helene Fischer"

Melanie Müller bei der Krönungszeremonie zur "Dschungelkönigin" Foto: RTL / Stefan Menne

Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte Melanie Müller einen Video-Beitrag, in dem sie sich zu viel negative Energie verbat. Sie könne mit Kritik umgehen, ihren Fans solle jedoch klar sein, dass sie keine zweite Helene Fischer sei.

 

Köln - Die Dschungel-Königin Melanie Müller (25, "Ob Mann, ob Frau - ich nehm's nicht so genau") konterte die aufflammende Kritik an ihr auf ihrem Facebook-Account mit einer Gegenoffensive. In einer dort veröffentlichten Video-Botschaft wies sie ihre Fans zurecht: "Irgendwie habe ich keine Lust auf meiner Seite so viel negative Energie zu haben". Stein des Anstoßes ist, dass ihre derzeitige Musik-Karriere offensichtlich nicht den Geschmack eines jeden Fans trifft.

Dies führte zum Teil zu bösen Kommentaren auf ihrer Seite, auf der sich schließlich Kritiker und Fans teils böse beschimpften. Sie selbst könne sehr gut mit Kritik klar kommen und sie brauche diese auch, um wieder runterzukommen. Dass sich ihre Fans gegenseitig so anmachen, dies passe ihr aber überhaupt nicht, ließ sie wissen.

"Das was da abgeht ist nicht mein Ding und darauf habe ich keinen Bock", schrieb Müller in ihrer bekannten, direkten Art. Derzeit probt die Sächsin ihr Programm für die Clubs auf Mallorca ein. Sie wolle dort "Party machen". "Ich werde definitiv nicht die zweite Helene Fischer", gibt sie unumwunden zu. Gut, dass sich manche Stars selbst noch am besten einschätzen können.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de

 

0 Kommentare