Ex-Nationalspieler schätzt Beiersdorfer Abstieg? Nein! Netzer glaubt an den Bundesliga-Dino

Ex-Manager Günter Netzer (72) glaubt trotz der Krise beim Hamburger SV nicht an einen Abstieg. Foto: Rauchensteiner

In den letzten Spielzeiten mussten Fans, Spieler und Verantwortliche beim HSV regelmäßig um den Klassenerhalt zittern. Und in dieser Saison? Ex-Nationalspieler Günter Netzer glaubt nicht an einen Abstieg des Bundesliga-Dinos.

 

Hamburg - Der ehemalige Nationalspieler Günter Netzer ist davon überzeugt, dass der Hamburger SV in der Fußball-Bundesliga bleibt. "Es sieht nicht schön aus. Das ist wahr. Traurig, was in den letzten Jahren passiert ist. Doch ich bin sicher, dass der HSV nicht absteigen wird", sagte der 72-Jährige in einem Interview der "Bild"-Zeitung (Montag).

Der ehemalige Manager (1978 - 1986) der Hamburger ist der Meinung, dass der HSV durch die Jahre im Existenzkampf viel Erfahrung gesammelt hat und aus dem Tabellenkeller herauskommt. "Ein Abstieg wäre wirklich fürchterlich."

Gladbach als Vorbild für den HSV

Zur Kritik an HSV-Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer wegen der Entlassungen von Trainern und Sportdirektoren sagte Netzer: "Didi ist ein Top-Fachmann mit einem großen Herz für den HSV. Ein einwandfreier Charakter. Ich schätze ihn sehr und werde bald mal mit ihm einen Kaffee trinken."

Vor dem Auswärtsspiel am Samstag bei Borussia Mönchengladbach, wo Netzer seine erfolgreichste Zeit als Spieler verbrachte, gab er dem HSV noch einen Tipp: "Die Kontinuität sollte den Hamburgern ein Vorbild sein. Das ist sicherlich ein wichtiger Mosaikstein für den Erfolg." Der HSV steht mit nur einem Punkt aus sechs Partien am Tabellenende, Champions-League-Teilnehmer Gladbach ist mit zehn Zählern Neunter.

 

1 Kommentar