Ex-Moderator geht neue Wege Christian Ulmen will keine TV-Sendung

Gibt wohl kein Comeback als Moderator: Christian Ulmen Foto: ddp images

Nie wieder Moderator? Wenn es nach Christian Ulmen geht, möchte er nicht in seinen alten Beruf zurück, der ihn zu MTV-Zeiten berühmt machte. Die Schauspielerei habe ihn befreit. Es sei denn, ein Format überzeugt ihn auf ganzer Linie.

 

Berlin - Bekannt wurde Christian Ulmen (39, "Mein neuer Freund") nicht als Schauspieler, sondern als Moderator. 1996 stieg der gebürtige Neuwieder bei MTV ein und revolutionierte den Musiksender mit seinen erfrischenden Auftritten in "Unter Ulmen", "MTV Hot" oder "MTV Alarm". Seit 2003 schaffte er mit seiner Hauptrolle in "Herr Lehmann" auch seinen Durchbruch als Schauspieler und ließ die Moderation immer mehr schleifen. In einem Interview mit der "Bild am Sonntag" verriet Ulmen jetzt auch seine Motivation hinter dieser Entscheidung.

Er habe die Schauspielerei als absolute Befreiung gesehen, endlich habe er in eine andere Rolle schlüpfen können. "Es gab in den 90ern bei uns Moderatoren dieses Credo: ,Sei du selbst vor der Kamera.'", sagte Ulmen. Er habe das bis heute nicht verstanden, da es absurd sei. Für ihn sei die Moderation immer ein schauspielerischer Akt gewesen. "Wäre ich vor der Kamera ich selbst, hätte man mir zusehen können, wie ich vor Angst in die Hose pinkle", verriet der Mann von Kollegin Collien Ulmen-Fernandes (33).

Deswegen komme für ihn eine neue TV-Sendung auch erstmal nicht infrage. "Nein. Nach zehn Jahren habe ich vor kurzem auf einer Bühne moderiert, den Webvideo-Preis", berichtet Ulmen. Das habe Spaß gemacht, aber eine eigene Sendung? "Es müsste ein Format sein, das mich absolut kickt", so Ulmen. Bislang sehe er das aber nicht.

 

 

0 Kommentare