Urlöwe zurück in Deutschland Ex-Sechzger Aigner: Trainingsgast bei der TSG 1899 Hoffenheim

, aktualisiert am 02.01.2018 - 15:44 Uhr
Trainiert bei der TSG 1899 Hoffenheim mit: Ex-Löwe Stefan Aigner. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Stefan Aigner wird in den kommenden zwei Wochen bei der TSG 1899 Hoffenheim auf dem Platz stehen. Das steckt hinter dem Kurzzeit-Comeback der ehemaligen Löwen-Identifikationsfigur.

München - Im Sommer 2016 galt er nach seiner Rückkehr von Bundesligist Eintracht Frankfurt als großer Hoffnungsträger beim TSV 1860. Stefan Aigner kehrte im besten Fußballeralter zu seinem Herzensklub zurück, um mit den Löwen die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus zu schaffen. Das Ende ist bekannt: Nach dem bitteren Abstieg der Sechzger war Aigner wie viele andere Profis vertragslos und ohne Perspektive – und floh zu den Colorado Rapids in die amerikanische Major League Soccer.

Jetzt vermeldet Bundesliga-Klub TSG Hoffenheim: Aigner wird in den kommenden zwei Wochen als Trainingsgast auflaufen. Hinter Aigners Rückkehr zu dem Bundesliga-Klub steckt allerdings kein Wechsel, sondern die Tatsache, dass sich Colorado gerade in der Saisonpause befindet. Aigner nutzt im Rahmen seines Heimaturlaubs die Möglichkeit, sich in Deutschland fithalten zu können.

Selbiges Szenario beim TSV 1860 wäre wohl gleich in doppelter Hinsicht nicht ratsam gewesen: Die Sechzger kicken nur noch in der Regionalliga, bei Hoffenheim genießt Aigner dagegen Trainingsbedingungen auf höchstem Niveau.

Zudem hat Aigner, der sich in einem Interview selbst als "Gesicht des Abstiegs" bezeichnete und erklärte, dass er einige Wochen gebraucht habe, um sich vom Schock des Abstiegs zu erholen, bei den Sechzgern verbrannte Erde hinterlassen. Die Zeiten des 30-Jährigen als Identifikationsfigur sind ebenso passé wie die Zugehörigkeit der Sechzger zu einer der drei Profiligen.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. null