Ex-Löwe Mathias Fetsch Kontakt zu 1860 per SMS und Facebook

Freut sich auf ein Wiedersehen mit den Profis des TSV 1860: Mathias Fetsch Foto: Imago

Vor dem Zweitligastart der Sechzger bei Eintracht Braunschweig sprach Ex-Löwe Mathias Fetsch über das Wiedersehen mit seinen einstigen Kollegen. "Gegen den Ex-Verein zu spielen, ist etwas Besonderes."

 

München – Zugegeben, die ganz große Karriere hat Mathias Fetsch beim TSV 1860 nicht hingelegt. Und doch freut sich der 23 Jahre alte Stürmer, der von 2008 bis 2010 bei den Löwen aktiv war (und in 46 Regionalligaspielen 18 Tore schoss), auf das Wiedersehen am Sonntag. Seit vergangenem Sommer stürmt der Badener für Eintracht Braunschweig – und das mit Erfolg. Fünf Tore gelangen dem 1,90-Meter-Mann in der letzten Saison bei der fulminanten Drittliga-Meisterschaft der Niedersachsen.

Nun, vor dem Zweitligastart am Sonntag gegen seinen einstigen Kollegen, sagte Fetsch auf der vereinseigenen Homepage: „Wenn man gegen einen Ex-Verein spielt, ist das schon etwas Besonderes. Daher freue ich mich auf die Partie. Ich hatte in München eine sehr schöne Zeit. Man hat mich dort super aufgenommen und ich konnte wirklich sehr viel lernen. Zudem habe ich dort ja auch schon ein wenig Zweitliga-Luft schnuppern dürfen. Ich kann wirklich nichts Schlechtes über die eineinhalb Jahre sagen.“

Auch wenn Fetsch bei den Löwen-Profis nur zwei Mal zum Einsatz kam, Kontakt zur alten Arbeitsstätte gibt’s immer noch: „Ja, es sind einige Jungs dabei, die ich noch von früher kenne, Benny Lauth zum Beispiel“, erklärte er. „Ich habe losen Kontakt per SMS oder über Facebook. Ich freue mich, die ehemaligen Kollegen wiederzusehen.“

 

0 Kommentare