Ex-Gucci-Designer Tom Ford im Anflug Fashion-Queen holt ihn nach München

Ist am 18. Juni in München: Kult-Designer Tom Ford. Rechts im Bild: Label-Expertin Marion Heinrich, Model Geraldine (r.). Foto: AZ/ Harry Stahl; Justin Lane, dpa

Marion Heinrich kennt den Kult-Designer seit Jahren. Jetzt kommt er sie besuchen

 

Mit 19 Jahren war sie Deutschlands Schönheitskönigin, jetzt ist sie Münchens Lifestyle-Königin: Marion Heinrich weiß, was Frauen wollen – und was ihnen auch steht.

Jahrelang hatte sie ihren gleichnamigen Laden in der Falckenbergstraße, die einzige Adresse für die berühmten Haben-wollen-Schuhe von Manolo Blahnik. Jetzt ist sie umgezogen, direkt gegenüber von der Residenz, und bringt auf 650 Quadratmetern die tollsten Labels (Alaia, Lanvin, Kenzo, Victoria Beckham) an die Fashion-Frau.

In ihrem alten Laden hat sie jetzt für einen guten Freund Platz gemacht: Tom Ford.

Ein Name, von dem beide Geschlechter weltweit schwärmen. Frauen lieben seine sexy-raffinierten Kleider, Männer die perfekt sitzenden Anzüge.

Es ist der einzige Ford-Laden in Deutschland.

Wie kam’s?

Marion Heinrich und der Kult-Designer kennen und mögen sich seit Jahren aus der Gucci-Zeit. Ford designte damals für das XXL-Unternehmen, Heinrich eröffnete im Ex-Roma den Gucci-Store an der Maximilianstraße. „Tom ist ein toller Typ, ein Mode-Genie – und so bescheiden”, schwärmt die Lifestyle-Expertin.

Am 18. Juni kommt er persönlich nach München.

Für den Shop hat sie extra vier Russinnen eingestellt: „Aus Russland kommen wahnsinnig viele Kundinnen. Hier ist es 30 Prozent günstiger als bei ihnen in der Heimat.”

Auch zum Fashion-Cocktail kamen einige. Bei Dallmayr-Häppchen konnte die Sommerkollektion bestaunt werden. Nur Heinrichs neues Must-Have, Golden Retriever Balu, war nicht dabei.
Dafür kam zum Ende hin ihr Mann Leo Benz. Seit 31 Jahren sind sie happy. Mit Rosé-Champagner stieß ich mit ihnen auf die Liebe an, denn die kommt nie aus der Mode.

 

0 Kommentare