Ex-Freundin von Mesut Özil Darum schweigt Mandy Capristo über die Trennung

Mandy Capristo bei der "Ein Herz für Kinder"-Gala Anfang Dezember in Berlin. Mehr Bilder der schönen Sängerin gibt es in der Bilderstrecke. Foto: ddp images

Kurz nach der WM in Brasilien zerbrach das Glück von Mandy Capristo und Mesut Özil. Über die Trennung schweigen sich beide bis heute aus. "Ich habe noch nie viel über mein Privatleben geredet", stellt Capristo im Interview klar.

 

Berlin - Den WM-Erfolg der DFB-Elf in Brasilien feierten Mandy Capristo (24, "Grace") und Mesut Özil (26) noch gemeinsam, wenig später folgte dann völlig überraschend die Trennung. Über die genauen Gründe schweigen sich beide aus. "Zu diesem privaten Thema werden keine weiteren Statements oder Interviews gegeben", hieß es im Oktober von Capristos Management.

Und die Sängerin hält sich daran bis heute. "Es gibt Menschen, die gerne darüber sprechen, aber ich habe noch nie viel über mein Privatleben geredet", stellt Capristo im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news klar. "Es gibt viele Dinge, die ich einfach schützen möchte. Für mich gibt es ganz klar zwei verschiedene Mandys. Die eine, die in der Öffentlichkeit steht, und die private."

"Die Medien stecken dich gerne in Schubladen und kreieren dir ein Image, das manchmal gar nichts mit dir zu tun hat", führt die Sängerin weiter aus. Zuhause sei sie ganz anders als viele vielleicht erwarten würden. "Ich style mich nicht ständig auf, sondern bin ein ganz normales Mädchen. Für mich sind meine Familie und meine Freunde etwas ganz Besonderes, genauso wie mein Partner. Ich lasse diese Menschen ganz nah an mich heran und möchte sie nicht verlieren."

"Ich habe mich selbst vernachlässigt"

Vor allem die private Seite sei in den vergangenen Jahren zu kurz gekommen. "Fast acht Jahre lang gab es nur die Karriere-Mandy. Ich habe nur gearbeitet und schließlich dann an Kleinigkeiten gemerkt, dass ich mich selbst vernachlässigt habe", erinnert sich Capristo, die ihren Durchbruch 2006 mit der "Popstars"-Band Monrose ("Temptation") feierte. Sie habe festgestellt, dass viele Dinge auf der Strecke geblieben seien. "Dinge, die mich zur Frau machen. Ich kann zum Beispiel überhaupt nicht kochen."

Aus diesem Grund habe sie sich vor eineinhalb Jahren schließlich dazu entschlossen, sich zurückzuziehen, um all diese Dinge aufholen zu können. "Heute fühle ich mich wieder wie ich und habe meine Energiereserven aufgefüllt", freut sich die Sängerin, die ab dem 7. Januar an der Seite von Dieter Bohlen in der neuen Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" in der Jury sitzen wird.

"Ich verarbeite viele Dinge in meiner Musik"

Auch an einem neuen Album arbeitet die Sängerin derzeit, die Songs zu ihren Texten schreibt Capristo erstmals selbst. "Ich habe ganz tolle Menschen da draußen, Fans, die mich schon seit vielen Jahren begleiten. Und denen bin ich das schuldig", erklärt die 24-Jährige. Darin werde sie auch private Themen ansprechen, Dinge, die jeder Mensch mal erlebt. "Ich möchte für meine Fans nicht unnahbar sein. Ich möchte ihnen nicht das Gefühl geben, dass in meinem Leben alles perfekt ist. Ich bin ein sehr positiver Mensch und verarbeite viele Dinge in meiner Musik." Einen ersten Vorgeschmack auf das neue Album soll es bereits im Frühjahr geben.

Auf die bevorstehenden Feiertage freue sich die Sängerin ganz besonders. "Mein Vater ist Italiener und fährt Weihnachten so richtig auf", schwärmt Capristo. "Mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur an den Meeresfrüchtesalat denke, den er nur Weihnachten macht. Wir sitzen zusammen, essen, hören Weihnachtsmusik und genießen einfach die Zeit miteinander. Wir verbringen Weihnachten wie jede andere normale Familie auch. Das brauche ich, um herunterzukommen. Ich freue mich unglaublich darauf."

 

0 Kommentare