Ex-Co-Trainer der Bayern Clement gegen Silva: Neue Besen unter sich

Vorletzter gegen Letzter: Paul Clement (links) coacht Swansea City, Marco Silva betreut seit Donnerstag Hull City. Foto: dpa

Neue Trainer unter sich: Nach seinem sensationellen Einstand bei Swansea City trifft Ex-Bayern-Co-Trainer Paul Clement am Samstag im FA-Cup auf Hull City. Das Schlusslicht der englischen Premier League verpflichtete am Donnerstag Marco Silva.

 

Kingston upon Hull - Der englische Fußballklub Hull City hat Marco Silva als neuen Cheftrainer verpflichtet. Das gab der derzeitige Tabellenletzte der Premier League am Donnerstag auf seiner Homepage bekannt.

Der 39 Jahre alte Portugiese Silva tritt die Nachfolge von Mike Phelan an, der am Dienstag entlassen worden war. Unter Phelan hatte Hull City in 20 Saisonspielen nur 13 Punkte geholt. Silva - er arbeitete bereits bei Sporting Lissabon und Olympiakos Piräus - unterschrieb in Hull einen Vertrag bis zum Saisonende.

Er habe die Verantwortlichen mit "seiner Philosophie und seinem Fußballstil beeindruckt", sagte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Ehab Allam. Das erste Pflichtspiel unter dem neuen Coach bestreitet Hull City am Samstag im FA Cup gegen den Tabellenvorletzten Swansea City.

Dort sitzt mit Paul Clement ebenfalls ein neuer Coach auf der Bank. Der bisherige Co-Trainer des FC Bayern hatte den Posten bei Swansea erst am Dienstag übernommen und am Mittwoch ein perfektes Debüt bei Swansea City gefeiert. Der Engländer gewann mit dem Tabellenvorletzten mit 2:1 (1:0) bei Crystal Palace.

Alfie Mawson hatte die Gäste in der 42. Minute in Führung gebracht, Wilfried Zaha erst in der 83. Minute den Ausgleich für Palace erzielt. Doch Angel Rangel antworte für Swansea in der 88. Minute und sorgte somit für einen Dreier bei Clements Auftakt.

Der 44-Jährige verfolgte das Spiel in der ersten Halbzeit von der Tribüne, bevor er in Durchgang zwei an der Seitenlinie coachte. Clement war seit Sommer Assistent von Carlo Ancelotti beim FC Bayern. Swansea hatte am vergangenen Dienstag Bob Bradley entlassen. Der wiederum hatte erst am 3. Oktober den Italiener Francesco Guidolin beerbt, dann  jedoch nur zwei Siege eingefahren.

 

0 Kommentare