Ex-Bayern-Sportdirektor bei 1860 Christian Nerlinger als Löwen-Sportchef?

Ex-Profi Christian Nerlinger war auch Sportdirektor beim FC Bayern, ehe er im Juli 2012 durch den jetzigen Sportvorstand Matthias Sammer ersetzt wurde. Foto: dpa

Was macht Nerlinger bei den Löwen? Der TSV 1860 hatte am Donnerstag einen prominenten Trainingsgast: Christian Nerlinger, Ex-Sportdirektor des FC Bayern, schaute an der Grünwalder Straße vorbei.

München - Er wird doch nicht neuer Sportchef bei den Löwen? Christian Nerlinger, ehemaliger Spieler des FC Bayern und dort auch als Sportdirektor tätig, schaute der Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling beim Üben zu.

An der Seite von Matthias Imhof, dem organisatorischen Leiter des Nachwuchsleistungszentrums und Löwen-Legende Willi Bierofka beobachtete Nerlinger zu Beginn der Einheit die Löwen-Profis. "Ich sag' nix, ich bin nur privat hier", sagte Nerlinger der AZ.

Anschließend verschwand er mit Imhof und Bierofka im Nachwuchsleistungszentrum - privat sieht anders aus.

Ist Nerlinger nach dem Rücktritt von Gerhard Poschner gar ein Thema als neuer Sportchef? Der 42-Jährige ist seit 2014 Geschäftsführer der Sportmarketing-Agentur Sam Sports.

Rückkehr in operative Fußball-Geschäft - und das auch noch bei den Löwen? Übrigens: Es ist noch gar nicht so lange her, dass die Löwen nach einem Nachfolger für Sportdirektor Florian Hinterberger fahndeten - und Kontakt zu einem illustren Gespann aufnahmen.

Im März 2014 liefen nämlich Gespräche mit Christian Nerlinger und Lothar Matthäus. Damals war Markus Schupp einer der Kandidaten für den Posten.

Lesen Sie hier: 1860-Aufsteiger Degenek

Doch laut "Bild" hatten die Sechzger auch zwei weitere ehemalige Rote im Visier: Christian Nerlinger und Rekordnationalspieler Lothar Matthäus.

Nerlinger, der früher für den FC Bayern spielte, war dort auch Sportdirektor, ehe er im Juli 2012 durch den jetzigen Sportvorstand Matthias Sammer ersetzt wurde.

Hat der Trainer Lothar Matthäus derzeit eigentlich einen neuen Verein? Hat Ex-Bayern-Profi Claudio Pizarro eigentlich einen neuen Verein?

 

56 Kommentare