Ex-Babysitter enthüllt Beyoncé hatte eine Kindheit zwischen Sex und Drogen

Beyoncé Foto: BangShowbiz

Von wegen behütet und beschützt: Schon im zarten Mädchenalter wurde die Musikerin Zeuge von wilden Drogen- und Sexausschweifungen ihres Babysitters und ihres Vaters.

 

München - Beyoncé hat bereits in frühen Jahren die dunklen Seiten des Lebens hautnah miterleben müssen.

Dies verriet Belfrey Brown, der sich selbst als der ehemalige "Babysitter" der Künstlerin bezeichnete, der Webseite 'RadarOnline.com'. Seine Tante Andretta Tillman war die Ex-Managerin des heutigen Weltstars, weshalb er viel Zeit mit ihm verbrachte - und das, obwohl er nicht gerade der beste Umgang für ein junges Mädchen war: "Zu dieser Zeit habe ich Drogen verkauft. Dann wurde ich angeklagt und musste sie alle zurücklassen, um in ein Gefängnis in der Nähe von Dallas zu gehen. Dort war ich zwölf Jahre lang."

Damit jedoch nicht genug: Wie ein anderer Freund der Familie enthüllte, war der eigene Vater der Sängerin kokainabhängig und ein notorischer Fremdgänger. In der erst kürzlich erschienenen Biographie 'Becoming Beyoncé: The Untold Story' packt der Journalist J. Randy Raraborrelli die schockierenden Tatsachen über das Familienleben der Knowles aus: "Es geriet außer Kontrolle. Er fing damit an, Tina [Knowles] sogar noch mehr zu belügen und ihr den Eindruck zu geben, dass Meetings stattfinden...Mathew hat sie dafür benutzt, um seine außerehelichen Affären mit verschiedenen Frauen zu verschleiern."

 

0 Kommentare