Scharm El Scheich - EU-Ratspräsident Donald Tusk hat eine Verschiebung des für den 29. März angekündigten Brexits als "vernünftige Lösung" bezeichnet und Zustimmung der 27 bleibenden Staaten angedeutet. Doch glaube die britische Premierministerin Theresa May immer noch, sie könne ein solches Szenario vermeiden, sagte Tusk im ägyptischen Scharm el Scheich. Beide hätten gestern über das mögliche Verfahren einer Verschiebung gesprochen. Gebe es für den Austrittsvertrag keine Mehrheit im britischen Parlament, bleibe nur die Verschiebung oder ein chaotischer Brexit.