Euroleague-Auftritt in Istanbul Mit Lerneffekt zum Erfolg: Bayerns Basketballer gefordert

Im Hinspiel zu stark: Anadolu Efes Istanbul mit Vasilje Micic - hier im Duell mit Bayern-Spieler Alex King (rechts). Foto: sampics/Augenklick

Die Basketballer des FC Bayern wollen in Istanbul gegen Efes ihre starke Form bestätigen - und Revanche nehmen.

 

München - Istanbul 2019 beginnt für die Basketballer des FC Bayern mit einer echten Standortbestimmung. Im ersten Spiel des Jahres ist das Team von Trainer Dejan Radonjic gleich beim türkischen Spitzenteam Anadolu Efes Istanbul in der Euroleague gefordert.

Am Donnerstagabend (18.30 Uhr/telekom sport) wollen die Bayern auch Revanche für das Hinspiel nehmen, denn am ersten Spieltag setzte es im Audi Dome eine böse 71:90-Klatsche gegen die Türken.

Radosevic: "Das erste Spiel gegen Efes war eine Lehrstunde"

"Im Hinspiel haben sie herausragend gespielt. Wir müssen uns diesmal schon anders präsentieren, wenn wir auf Augenhöhe sein wollen", mahnte Radonjic vor dem Gegner, der aktuell auf Rang vier der Euroleague-Tabelle steht.

Und auch Center Leon Radosevic hofft auf einen Lerneffekt aus dem ersten Aufeinandertreffen: "Das erste Spiel gegen Efes war eine Lehrstunde für uns. Wir haben aber anschließend gezeigt, dass wir es besser können und aus Fehlern lernen."

Die Formkurve der Bayern zeigte seither tatsächlich nach oben, anders sieht es beim Gegner aus. Efes verlor vier der letzten fünf Spiele und steht nun bei 9:6 Siegen. Mit einem Sieg in Istanbul könnten die auf Rang sechs liegenden Bayern (8:7) sogar gleichziehen. Vorausgesetzt, das Team hat aus dem Hinspiel gelernt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading