Wien - Nach wochenlangem Machtkampf in der Union und Ärger in der Koalition haben sich CDU, CSU und SPD auf ein Paket gegen illegale Migration und eine Verschärfung der Asylpolitik geeinigt. SPD-Chefin Andrea Nahles und Vizekanzler Olaf Scholz erklärten nach einem Koalitionsausschuss, man habe sich darauf verständigt, dass Asylverfahren beschleunigt werden. Zudem solle ein Einwanderungsgesetz noch dieses Jahr durchs Kabinett gebracht werden. Das war eine zentrale SPD-Forderung gewesen. Seehofer warb am Abend für "Transferzentren" an der Grenze zu Österreich. Den Begriff "Transitzentren" hatte die SPD abgelehnt.