Essen & Trinken Kürbis: Der orange Alleskönner

Riesenkürbisse eignen sich an Halloween am besten zur Deko. 42 000 Tonnen werden allein in Deutschland jedes Jahr geerntet. Foto: dpa

Ob als Suppe, als Grillgut oder originalamerikanisches Dessert: Der Kürbis ist derperfekte Küchenbegleiter im Herbst. Wie Sie einkomplettes Menü zaubern, erfahren Sie hier

 

Mal ganz unabhängigvon Halloween: Kürbisist ein Trendgemüse.42.000 Tonnen werdenjedes Jahr in Deutschland geerntet.Denn Kürbis schmecktKindern wie Erwachsenen, erist unkompliziert, vielfältig –und trotz seines amerikanischenImages gesund. „MeineFamilie isst viel und gerne Kürbis“,sagt Sabine Ryan, die inMünchen einen Laden für Spezialitätenaus den USA besitzt.

Sie ist mit einem Amerikanerverheiratet – und hatte anfangsZweifel, ob sie sich andas US-Gewächs gewöhnenkönnte. Heuer richtet sie am30. Oktober sogar ein Kürbisfestim „American Heritage“am Rotkreuzplatz aus – undda geht es noch im Novemberan den Grill. „Denn am liebsten magich den gegrillten Kürbismeines Mannes Patrick“,sagt Ryan.

Der lässt zwar lieber Steaksauf dem Grill bruzzeln. „Aberfür den Kürbis mache ichgerne eine Ausnahme“, sagter. Die Kürbisscheiben werdeneinen Tag zuvor mit einerGlasur aus sechs LöffelnAhornsirup und exotischen Gewürzenwie Curry eingepinselt.

Etwa zwei Minutenbraucht jede Scheibe pro Seiteauf dem Grill, danach dieHitze wegnehmen und dieSpalten noch etwas ziehen lassen.Dabei ab und an mit derGlasur bestreichen, bis dasFruchtfleisch weich ist.

Für alle, die den Grill bereitsverstaut haben: Die Kürbisspaltenkönnen Sie auch pikantim Ofen garen. Dazu wirdder Kürbis zwei Stunden vorhermit Olivenöl und Rosmarinmariniert, dann 15 bis 20Minuten im Ofen gebacken.

Als Klassiker bietet sich dieKürbissuppe an. Basis ist dasin Brühe gegartes Fruchtfleisch,das – je nach Geschmack– mit Muskat, Curry,Chili oder Sahne verfeinertwird. „Dazu gibt es selbstgemachteCroutons“, sagt Ryan.Sie gibt gewürfeltes Weißbrotin eine Olivenöl-Kräutermischungund röstet das Brot anschließendeine halbe Stundebei 150 Grad im Ofen. Feinschmeckerträufeln noch etwasKernöl über die servierfertigeSuppe.

Als Dessert gibt es anHalloween in den USAPumpkin Pie. „AberUngeübte tun sich etwasschwer mit demdünnen Boden“, sagtRyan, „deshalb gibt esbei mir oft Kürbis-Muffins.“Die echt amerikanischenPie- und Muffinformengibt es bei ihr im Laden– und zur Not auch Süßigkeiten.„Die kann man auch gutverschenken.“

akk

Das Rezept

Kürbis-Muffins mit Spekulatius-Glasur:
Zutaten:
200 g Weizenmehl
100 g Roggenmehl
70 g brauner Zucker
1 TL Zimt
2 TL Backpulver
etwas Muskatnuss
Nelke, Ingwer und/oderWalnüsse
250 g Kürbispüree
80 g weiche Butter
70 ml Ahornsirup
Für die Glasur: 120 g Puderzucker
100 g zerbröselterSpekulatius
175 g Frischkäse
80g weiche Butter
1 EL Orangenextrakt

Zubereitung:
Mehlsorten mit Zucker,Zimt, Backpulver und Gewürzenin einer Schüssel mischen.
Kürbispüree mit 80 gButter und 70 ml Ahornsirupverrühren. Mehlmischunglangsam zugegeben bisder Teig gerade sodurchmischt ist. Vorsicht:Zu viel Rührenmacht Muffins trocken.
Im vorgeheiztenOfen bei 150 Grad etwa25 Minuten bei Umluftbacken.
Zutaten für Glasur mischenund erkaltete Muffinsdamit dekorieren.

 

0 Kommentare