Es kam jede Hilfe zu spät Bade-Drama am Tachinger See: Junger Migrant ertrunken

, aktualisiert am 23.05.2016 - 11:07 Uhr
Am Samstag ertrank ein junger Migrant am Tachinger See Foto: fib​/FDL​

Bade-Drama am Tachinger See: Am Samstag ertrank dort ein junger Mann.

 

Traunstein - Augenzeugen sahen am Nachmittag zwischen dem Strandbad Taching und dem Springturm einen männlichen Schwimmer untergehen. Sofort wurden Feuerwehr, Wasserwacht, DLRG und Rettungsdienst alarmiert und versucht den Untergegangenen hoch zu tauchen - tragischerweise ohne Erfolg.

Die eintreffenden Einsatzkräfte suchten die Unglücksstelle mit Booten und Sonar ab. Der Rettungshubschrauber Christoph 14 und später ein Hubschrauber der Polizei versuchten es aus der Luft. Erst Taucher konnten nach über einer Stunde den leblosen jungen Mann, ungefähr 10 Meter vom Sprungturm entfernt, finden. Die Einsatzkräfte ließen nichts unversucht und begannen noch auf einem Boot mit Wiederbelebungsversuchen, die jedoch erfolglos blieben. Dafür war der Mann zu lang unter Wasser. Laut Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Verunglückten um einen jungen Migranten.