Es gibt keinen Vertrag ESC 2019: Große Verwirrung um Madonnas Auftritt

Madonnas Auftritt beim diesjährigen ESC steht auf der Kippe Foto: Admedia/ImageCollect

Eigentlich hatte sich Madonna für das ESC-Finale am 18. Mai höchstpersönlich angekündigt. Doch der Auftritt der Queen of Pop scheint noch immer nicht in trockenen Tüchern zu sein.

 

Muss der Eurovision Song Contest (ESC) in Tel Aviv nun doch ohne Pop-Ikone Madonna (60, "Like a Virgin") auskommen? Ihr Auftritt steht laut einem Bericht des Magazins "Variety" zumindest infrage. Der Produktionsleiter der Show, Jon Ola Sand (57), sagte demnach in einem Interview: "Die Europäische Rundfunkunion hat einen Auftritt von Madonna niemals bestätigt. Wir haben keinen unterschriebenen Vertrag mit ihrem Team und ohne Unterschrift kann sie nicht auf unserer Bühne auftreten."

Dave Goodman, Hauptverantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit bei der Europäischen Rundfunkunion, gab laut "Variety" ebenfalls zu verstehen, dass noch kein Vertrag unterzeichnet sei. Hoffnung für alle ESC-Fans gebe es dennoch. "Jede offizielle Nachricht wird in Kürze direkt über die Eurovision-Kanäle kommen", sagte er.

Die Queen of Pop hat einen Plan

Madonna selbst scheint hingegen davon auszugehen, dass sie am Samstag beim ESC-Finale in Tel Aviv auftreten wird. Die israelische Tageszeitung "Haaretz" veröffentlichte am Dienstag eine Meldung, nach der die Queen of Pop mit ihrem Auftritt ein ganz klares Ziel verfolge. Es heißt, die 60-Jährige wolle für die Verteidigung der Menschenrechte und die Hoffnung auf neue Wege zum Frieden ihre Stimme erheben.

Der Auftritt Madonnas war bereits am 9. April von der Sängerin höchstpersönlich angekündigt worden. Auch ihr Plattenlabel Universal Music hatte den Auftritt in Tel Aviv bestätigt. Auf der offiziellen Website des ESC ist der Gig bislang allerdings noch nicht gelistet.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading