Es geht in die 15. Runde "Deutschland sucht den Superstar": Alles Wichtige zur Jubiläumsstaffel

Bitte lächeln: Die Jury posiert für ein Gruppenbild Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

"Deutschland sucht den Superstar" startet am Mittwoch in die 15. Staffel. Die Fans dürfen sich auf einige Neuerungen freuen.

Die Jubiläumsstaffel von "Deutschland sucht den Superstar" steht in den Startlöchern: Die RTL-Castingshow geht am 3. Januar um 20:15 Uhr in die 15. Runde! Was ist neu, und was bleibt beim Alten? Die wichtigsten Fakten im Überblick. (Dieter Bohlen ist auch Chef-Juror beim "Supertalent". Sehen Sie auf Watchbox noch einmal die Highlights aus der Castingshow)

Die Jury

Was wäre "Deutschland sucht den Superstar" nur ohne Dieter Bohlen (63)? Der Pop-Titan ist auch in der 15. Staffel der Dreh- und Angelpunkt der "DSDS"-Jury. Die Juroren aus dem letzten Jahr wurden dagegen schon wieder ausgemustert. In die Fußstapfen von Scooter-Frontmann H.P. Baxxter (53, "Hyper, Hyper"), Schlagerstar Michelle (45, "Ich würd' es wieder tun") und YouTube-Star Shirin David (22) treten Musical-, Pop- und Schlagersängerin Ella Endlich (33, "Küss mich, halt mich, lieb mich"), die Popsängerin Carolin Niemczyk (27) von Glasperlenspiel ("Geiles Leben") und der DJ und Musikproduzent Mousse T. (51, "Sex Bomb").

Die Auswahl der Jury-Kollegen lief dieses Mal ausschließlich über RTL, wie Dieter Bohlen der "Bild"-Zeitung jetzt verraten hat. "Diese Jury hat RTL alleine besetzt, da habe ich nicht mitgesprochen und keine Aktien drin", so der Pop-Titan.

Die Castings

Ende August 2017 startete in Düsseldorf die Castingtour von "Deutschland sucht den Superstar". Während die Castings in den letzten Jahren im Studio in Köln aufgezeichnet wurden, machten sich zum 15-jährigen Jubiläum vier Casting-Trucks auf den Weg in fast 60 Städte in Deutschland, Schweiz und Österreich. Zum Casting traten Kandidaten mit Wurzeln aus 64 Nationen an.

Der Deutschland-Recall

Nur 120 Kandidaten bekommen den begehrten Recallzettel und treten im Deutschlandrecall an. Im Glass Cube in Bad Driburg singen alle Kandidaten in Gruppen vor der Jury. Sie kämpfen um den Einzug in die nächste Runde - die Reise nach Südafrika. Von 120 Kandidaten dürfen nur die besten 24 Kandidaten mit zum Recall.

Der Auslands-Recall

Der Auslands-Recall findet dieses Mal in Südafrika, im Nationalpark Pilanesberg, statt. Der Park umfasst das Gebiet eines 1.200 Millionen Jahre alten Vulkankraters, in dessen Mitte sich ein See gebildet hat. In diesem Schutzgebiet leben nahezu alle Wildtiere des südlichen Afrikas. Darunter unter anderem Elefanten, Giraffen, Nashörner, Zebras, Leoparden, Löwen, Büffel und Krokodile. Hier kämpfen die Top-24-Kandidaten um den Einzug in die Mottoshows. Einer ganz besonderen Herausforderung müssen sich die verbliebenen Kandidaten im letzten Set stellen. Denn hier gibt es eine spannende Neuerung: Das letzte Set im Auslandsrecall ist ein Duell-Set. Hier treten die Kandidaten in Zweierteams an. Der Clou: Nur einer von beiden kommt weiter, für das andere Teammitglied endet der Weg bei "DSDS". RTL zeigt den Recall von "Deutschland sucht den Superstar" ab März 2018.

Die Mottoshows

Nur die besten acht Kandidaten ziehen in die Live-Mottoshows ein, die auch in diesem Jahr wieder von Oliver Geissen (48) moderiert werden. In drei Shows plus dem großen Live-Finale singen die Kandidaten um die Gunst der Zuschauer. Sie entscheiden per Telefon und SMS, wer schließlich der neue Superstar 2018 wird.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null