Erste Ermittlungsergebnisse Linda de Mol: 400 Hinweise auf Erpresser

Das von der Polizei veröffentlichte Phantombild des mutmaßlichen Erpressers Foto: politie.nl

Der Schritt an die Öffentlichkeit scheint sich ausgezahlt zu haben: Die niederländische Polizei hat über 400 Hinweise auf einen Mann bekommen, der in die Erpressung von John und Linda de Mol verwickelt sein soll.

 

Im Erpressungsfall um den niederländischen TV-Produzenten John de Mol (58) und seine Schwester, Moderatorin Linda de Mol (50), will die Polizei am Dienstagabend im Fernsehen erste Ermittlungsergebnisse bekanntgeben. Die Beamten hätten mehr als 400 Hinweise aus der Bevölkerung erhalten, nachdem ein Phantombild eines Verdächtigen in der Sendung "Opsporing Verzocht" und im Internet veröffentlicht wurde, teilte die Kriminalpolizei am Montag mit. Mehrere Tippgeber hätten angegeben, den etwa 70-jährigen Mann erkannt zu haben.

Die Geschwister de Mol werden bereits seit Oktober 2013 von einem oder mehreren Unbekannten mit Drohbriefen erpresst. John wird darin aufgefordert, viel Geld zu zahlen, andernfalls sei das Leben Lindas und ihrer Familie in Gefahr. Der Verdächtige von dem Phantombild soll bei einem Konditor eine Torte für John de Mol bestellt und dieser einen der Erpresserbriefe beigelegt haben.

 

0 Kommentare