Erst Bundesliga, dann Abstieg Achterbahn-Wochenende für FCN-Talent Korczowski

Noah Korczowski (l.) im FCN-Wintertrainingslager in Malaga beim 2:0-Testpielsieg gegen Lokeren. Foto: Zink

Samstag hui, Sonntag pfui! So könnte man das vergangene Wochenende von Noah Korczowski am trefflichsten beschreiben. Erst gab es einen Einsatz vor 53.500 Zuschauern bei den Profis, danach den Abstieg mit der U19 aus der Bundesliga.

 

Nürnberg/Düsseldorf/Karlsruhe - Was für ein Wochenende für Club-Talent Noah Korczowski. Am Samstag durfte der 19-Jährige erstmals seit dem Trainerwechsel im Winter wieder ein paar Minuten Bundesligaluft schnuppern. Neun Minuten dauerte der Auftritt des eigentlich defensiven Allrounders, der beim Spiel gegen die Fortunen jedoch auf der ungewohnten rechten Mittelfeldseite für Markus Mendler in die Partie kam.

Korczowskis erste Auftritt bei den Profis seit dem Ligaspiel gegen den FC Bayern in der Hinserie (1:1). "Ich hab mich natürlich gefreut, dass ich mal wieder ein paar Minuten spielen durfte", sagt Korczowski.

Doch der Freude über den Kurzeinsatz am Samstagnachmitag folgte die bittere Enttäuschung am Sonntag. Mit der A-Jugend des Club verlor Korczowski, der Anfang der Saison aus Schalke zum FCN wechselte, am Sonntag das alles entscheidende Duell beim Karlsruher SC mit 0:1.

Der Abstieg aus der A-Junioren Bundesliga ist besiegelt. Für Korczowski ein Wochenende mit Höhen und Tiefen.

"Wir waren ja eigentlich mit der U19 schon im Winter fast abgestiegen, haben dann eine tolle Rückrunde gespielt und aufgeholt", erklärt der 19-Jährige. "Aber letzlich hat es leider nicht gerreicht. Es ist traurig, dass die U19 nächstes Jahr dann Bayernliga statt Bundesliga spielen muss."

Korczowski selbst wird im Sommer wieder die Trainingslager bei den Profis mitmachen. "Ich will eine gute Vorbereitung spielen und so viel wie möglich daraus mitnehmen", sagt der gebürtige Marler. "Vielleicht darf ich auch ein paar Spiele machen. Mal schauen, was dann passiert."

 

0 Kommentare