Ermittler gehen von Gewaltverbrechen aus Bayreuth: Polizei findet schwerverletzten Rentner in Wohnung

Die Ermittlungen der Polizei laufen - trotzdem sind sie auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. (Symbolbild) Foto: dpa

Die Polizei hat am Mittwochabend einen schwerverletzten Rentner in seiner Wohnung gefunden. Alles deutet darauf hin, dass der Mann Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

 

Bayreuth - Als die Polizei die Wohnung betritt, liegt der 88-Jährige auf dem Boden. Der Senior ist schwerverletzt und nicht ansprechbar. Sofort bringt ihn der Notarzt ins Krankenhaus. Es sind erschreckende Szenen, die sich am Mittwochabend in Bayreuth abgespielt haben.

Wie die Polizei berichtet, ging gegen 23:15 Uhr ein telefonischer Notruf ein, die Rede war von einer Straftat in der Innstraße – kurze Zeit später waren erste Beamte schon am Einfamilienhaus im Stadtteil Roter Hügel vor Ort. Dort fanden sie den schwerverletzten Hausbesitzer.

Polizei bittet Bevölkerung um Hilfe

Die Schränke und Schubladen im Haus waren teilweise offen und durchwühlt. "Die geöffnete Haustüre und die Gesamtsituation in der Wohnung deuteten auf ein Gewaltverbrechen hin", teilt die Polizei am Donnerstagmittag mit. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Am Donnerstagmorgen wurde die Ermittlungskommission (EKO) "Inn" ins Leben gerufen. Erkenntnisse zu möglichen Tatverdächtigen gibt es aktuell noch nicht.

Den Ermittlern zufolge wurde der Senior zuletzt am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr gesehen. Alles, was danach geschah, ist momentan noch nicht klar. Zusätzlich bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.

  • Wer hat am Mittwoch oder auch schon in den Tagen zuvor im Bereich der Innstraße verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge beobachtet?
  • Wer hat den 88-Jährigen am Mittwoch nach 16 Uhr noch gesehen?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 zu melden.

 

2 Kommentare