Erbitterter Rechtsstreit Ex-Manager attackiert krebskranke Shannen Doherty

Neues Foto: Shannen Doherty kuschelt mit ihrem Ehemann Kurt Iswarienko auf der Couch. Foto: Instagram

Die krebskranke Shannen Doherty muss sich mit einer Attacke ihres Ex-Managers auseinandersetzen. Er behauptet, dass die Schauspielerin ihren schlechten Gesundheitszustand vortäusche, um nicht vor Gericht erscheinen zu müssen.

 

Nach der Krebsdiagnose im März und anschließender Chemotherapie wartet auf Shannen Doherty der nächste Hammer: Ihr Ex-Manager Steven Blatt behauptet, sie täusche ihren schlechten Gesundheitszustand nur vor, um sich vor der Befragung von Anwälten zu drücken.

Die US-Schauspielerin befindet sich seit einigen Monaten mit ihrem Exmanagement in einem Rechtsstreit. Hintergrund des Streits: Shannen wirft Blatt & Co vor, sie hätten ihre Krankenkassenbezüge während der Zusammenarbeit nicht korrekt abgeführt. Ende 2013 ging keine Zahlung bei der "Screen Actors Guild Krankenversicherung“ ein. Die Schauspielerin war im Jahr 2014 also nicht versichert. Eine Früherkennung des Brustkrebs beim Arzt war daher nicht möglich.

Shannens Ex-Manager fordert längere Befragung

Für 2015 wurden die Beiträge dann wieder gezahlt. Als Doherty sich untersuchen ließ, bekam sie die schreckliche Diagnose: Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium.

Seitdem lässt die 45-Jährige ihre Fans in den sozialen Netzwerken an ihren Leid teilhaben. Außerdem war sie in mehreren Talkshow zu Gast, um über ihre Krankheit zu sprechen. Steven Blatt meint, wenn Shannen gesund genug ist, um Interviews zu geben, dann könne sie auch weitere Befragungen seiner Anwälte überstehen.

Doch Shannen hat sich seinen Anwälten bereits sieben Stunden lang gestellt - Blatt fordert aber vier weitere Stunden.

 

0 Kommentare