Er wurde in der Altpapiertonne gefunden Aus der Tonne gefischt: Happy End für Dackel Karli

Der Dackel mit seiner neuen Besitzerin Brigitte S. und Eveline Kosenbach vom Tierschutzverein. Foto: Petra Schramek, Tierschutzverein

Der Hunde-Senior aus der Altpapiertonne hat ein neues Zuhause gefunden – und eine späte Lebensgefährtin.

 

München - Seine Geschichte hat viele Tierfreunde erschüttert: Mitte Mai wurde Dackel Karli in Milbertshofen unweit des Petueltunnels in einer blauen Altpapiertonne entdeckt. Leise fiepend saß der 14 Jahre alte Rüde zwischen Zeitungen und Kartonagen. Gestern hat der Hunde-Senior ein neues Zuhause gefunden – und eine späte Lebensgefährtin.

Karlis neue Besitzerin Brigitte S. wohnt in Baden-Württemberg. Sie ist Mitglied im Deutschen Dackelklub und erfuhr über einen Münchner Vereins-Spezl von Karlis traurigem Schicksal. Sie rief im Riemer Tierheim an, sprach lange mit der Leiterin der Vermisstenstelle Eveline Kosenbach – und setzte sich anschließend sofort ins Auto um den Hund kennenzulernen.

Karli hat jetzt eine Dackel-Freundin

„Für Brigitte war es Liebe auf den ersten Blick – und für Karli ein Sechser im Lotto“, sagt Christine Schorling vom Tierschutzverein.

Nicht nur, dass Karli nun bei Dackel-Fans mit einem großen Grundstück zum Herumtoben lebt. Er hat jetzt auch eine Dackel-Freundin. „Die neuen Besitzer haben eine 13 Jahre alte Dackeldame, deren bisheriger Partner vor Kurzem gestorben ist“, sagt Christine Schorling.

Wenn man Karli fragen könnte, würde er bestimmt antworten, dass er sich seinen Lebensabend genau so vorgestellt hat.

 

2 Kommentare